Senftenberg auswärts ohne Chance

Verbandsliga (Männer) - 4.Spieltag

Bei Grün-Weiß Friedrichshain verlieren die Männer aus der Seestadt 1 zu 7; 3113 Kegel zu 3052 Kegel

Mit viel Elan aus dem letzten Heimspiel reiste der SV Senftenberg nach Friedrichshain, um die oberen Tabellenhälfte zu sichern in Der Verbandsliga Brandenburg. Diese Liga stellt sich in diesem Jahr sehr ausgeglichen dar und man kann mit einen BigPoint große Sprünge machen.

So wollten die Seestädter gleich auf Punktejagd gehen. Das gelang im Startdurchgang fast bis zum Schluss. Ben Ungermann sicherte sich relativ frühzeitig seinen Mannschaftspunkt. Sein Mitspieler Jens Harder konnte bis zu den letzten Würfen seinen Vorsprung halten, wurde dann jedoch auf der Zielgeraden mit 2 Holz besiegt. Eine unglückliche Situation für den Spielverlauf.

Das es von außen manchmal deutlich einfacher aussieht, als es dann auf der Bahn wirklich ist, mussten Alexander Schuppan und Mario Peßolat erfahren. Beide starteten furios und doch fehlten am Ende jeweils wenige Holz um die in diesem Spiel achso wichtigen Mannschaftspunkte einzuheimsen.

Senftenberg lag nach Kegeln vorn doch hatte das Team bereits 3 Duelle äußerst knapp verloren. Der Schlussdurchgang hatte im Vorhinein die Aufgabe, den eigentlich erspielten Vorsprung sowie die Punkte ins Ziel zu retten und wenigstens einen Punkt aus einem Remis mitzunehmen. Doch die beiden Durchgängen liefen wie erwähnt unglücklich ab und auch die beiden Spieler auf den Bahnen. Jens Lehmann und Steffen Kretzschmar waren wenig begeistert, als sie Satz um Satz abgeben mussten und die am Ende eindeutige Niederlage im Wertungssystem fest stand.

Beste Spieler waren Ex Senftenberger Stefan Mitrenga bei den Siegern und Mario Peßolat beim SV Senftenberg.

Der SV Senftenberg ist nun nach verpasster Chance im Mittelfeld der Tabelle eingereiht und muss für seine Ziele in 2 Wochen nach Berlin, um gegen Kleeblatt 2 zu bestehen. Danach kann man sagen, wo die Reise hinführen wird.

Alexander Schuppan