Falkenberg vergibt Auswärtssieg auf Zielgerade

Landesklasse Männer Staffel 2 - 4.Spieltag

Hohenleipischer SV Lok gegen ESV Lok Falkenberg 1.  4:4 ( 2980 Kegel:2978 Kegel)

Die Falkenberger zeigten in Plessa gegen Hohenleipisch 1. eine ordentliche Leistung und waren ihren ersten Auswärtssieg ganz nahe. Von Anfang an nahmen sie das Zepter in die Hand und dies bis 2 Kugeln vor Spielende. Durch grobe Fahrlässigkeit wurde der geglaubte Sieg noch aus der Hand gegeben und die Mannschaft um Kapitän René Schulze mussten sich letztendlich mit einem Punkt zufrieden geben.

Spielverlauf:

Die Falkenberger begannen mit Christian Lehmann (553 Kegel, 4 SP, 1 MP) und René Schulze (532 Kegel, 3 SP, 1 MP) sehr schwungvoll. Beide spielten hoch motiviert und hatten ihre Gegner Florian Eisermann (520 Kegel, 0 SP, 0 MP) und Andre Becker (501 Kegel, 1 SP, 0 MP) stets im Griff und sicherten der Mannschaft die ersten beiden Mannschaftspunkte.

Mit 64 besseren Gesamtkegelanzahl und dementsprechenden 4:0 Punkten ging man überraschend klar in Führung. Diese Führung sollte nun im 2. Durchgang mit Peter Kohn (486 Kegel, 4 SP, 1 MP) und Thomas Hennig (466 Kegel, 0,5 SP, 0 MP) verteidigt werden. Ein leichtes Spiel hatte Kohn gegen Frank Zerbe (439 Kegel, 0 SP, 0 MP) der am Ende souverän seinen Mannschaftspunkt gewann. Hennig hatte es mit seinen Gegner Frank Eisermann (503 Kegel, 3,4 SP, 1 MP) da schon entschieden schwerer und verlor 3 Sätze. Dennoch konnte Falkenberg die Führung behaupten und weitere 10 Kegel gut machen. Vor dem Finaldurchgang stand es 5:1 für den ESV und alles deutete auf einen Auswärtssieg hin.

Die beiden letzten Spieler vom ESV Max Schmidt (492 Kegel, 3 SP, 1 MP) und Fabian Zurawski (449 Kegel, 0 SP, 0 MP) mussten mindestens die Führung der Gesamtkegelzahl von mittlerweile 74 Kegel verteidigen um den Sieg abzusichern. Doch schnell war zu erkennen, dass die Gastgeber so schnell nicht aufgeben wollten. Mit einer beherzten Aufholjagd sorgte vorallem der Hohenleipischer Sportkamerad Frank Döbel (553 Kegel, 4 SP, 1 MP) mit der Tagesbestleistung für Sorgenfalten in der ESV Mannschaft. Auf der Zielgeraden, sprich 2 Kugeln vor Ende, waren es  zwei grob fahrlässige Schnitzer, die den Falkenbergern um den Sieg brachten. Max holte wenigstens noch den wichtigen Mannschaftspunkt gegen Jörg Hinz (464 Kegel, 1 SP, 0 MP) und wehrte somit am Ende noch eine Niederlage ab.

Dieter Bäckta