Senftenberger Kegler kommen beim Vorjahresmeister deutlich unter die Räder

Verbandsliga (Männer) - 8.Spieltag

Nach verpatztem Start in die Party setzt es herbe 1:7 Klatsche im Oderbruch.

Nicht vollständig aber mit schlagkräftiger Truppe ging es für die Bundesligaabsteiger aus Senftenberg ins Neuland. Ein Auswärtsspiel beim letztjährigen Double-Sieger des Landes Brandenburg. Im Oderbruch bei der SG Zechin stand die schwere Auswärtshürde auf dem Programm.

Am Ende war aber heute nix zu holen. Zechin spielte klar sein bestes, die Seestädter Jungs ihr klar schlechtestes Spiel. Diesen Umstand hatten vor allem das stark ambitionierte Startpaar um Kapitän Schuppan und Lieschke zu verantworten.

Kegeln ist und bleibt auch im 120 Wurf-Modus ein Mannschaftssport, grad in so einer engen Liga, wie diese Saison in der Verbandsliga. Beide verstanden es gänzlich nicht ihr derzeitige Form auf die Anlage zu bringen und verschuldeten mit ihrer Einstellung auch die letzten Hoffnungen für die 4 anderen Spieler im Anschluss. Hier wird man die nächsten Tage an der Stellschraube drehen müssen, damit die nächsten Aufgaben gelingen können.

Die 4 anderen Spieler zeigten spannende Duelle gegen gut bis sehr gut aufgelegte Zechiner.

Alex Kloß, Ben Ungermann hatten die Chancen beide Punkte zu ergattern scheiterten aber ebenso wie Steffen Kretzschmar am Ende knapp. Lediglich unser Jens Lehmann konnte mit 3:1 Satzpunkten und dem Senftenberger Tagesbestwert von 556 Kegeln den erhofften Ehrenpunkt retten.

Am kommenden Wochenende geht es gegen die Reserve von Elsterwerda schon um alles, wenn man nicht im Sumpf des Tabellenkellers landen will.

Alexander Schuppan

 

Zum achten Spieltag der Verbandsliga 2017/18 begrüßte die SG Zechin die Gäste des SV Senftenberg, die derzeitig den vierten Tabellenplatz innehatten, auf heimischer Anlage. Um für die kommenden zwei schweren Auswärtsspiele gewappnet zu sein sowie den roten Bereich des Gesamtklassements verlassen zu können, brauchten die Oderbrucher dringend die Punkte aus dieser Partie. Mit dem Aufschwung des letzten Spieltags und der daraus resultierenden Motivation, präsentierten die Greens eine überragende Teamleistung. Mit einem 7:1 nach Mannschaftspunkten bei einem Stand von sensationellen 3332:3163 Holz wurde das bis dato beste Ergebnis der laufenden Saison erzielt.

Ausschlaggebend war der Zuckerstart in die Begegnung, da weder Mannschafts- und Satzpunkte noch Holz verloren gingen. Beginnend mit Steffen Paulus (538), der seinen Gegner Ingo Lieschke (488) auf den ersten drei Bahnen mit einer knappen Führung im Griff hatte. Im letzten Satz zog der Zechiner mit einer tollen 155er Schlussbahn endgültig davon. Für Balsam auf der eigenen Seele sorgte Karsten Glatzer, der mit dem Tagesbestwert von großartigen 583 Holz zu seiner alten Form zurückkehrte. Herausragend war sein Spiel in den Abräumern (236 Holz), womit er SV-Akteur Alexander Schuppan (489) besiegte. Mit einer 2:0 Führung und einem Plus von 144 Holz startete der zweite Durchgang.

Die Gäste schickten mit Ben Ungermann (534) und Alexander Kloß (553) ihre junge Garde auf die Anlage, die vielversprechend begann. In einem spannenden Duellverlauf traten die Heimakteure Karsten Trabs (538) sowie Kapitän Robert Lehmpfuhl (563) weiterhin souverän auf. Sie behielten einen kühlen Kopf und setzten sich mit 3:1 und 2:2 Satzpunkten gegen ihre Kontrahenten durch. Der Vorsprung stieg auf ein 4:0 bei einer Führung von nunmehr 158 Kegel.

Im letzten Abschnitt verliefen die Begegnungen ebenfalls auf Augenhöhe. Hier gelang es Jens Lehmann (556) den Ehrenpunkt für sein Team zu erzielen. Herausragend war sein dritter Satz mit sehr guten 162 Holz. Dennoch machte es ihn Thomas Buchholz (554) nicht leicht, da er auch eine 161er sowie 152er Bahn erzielte. Am Ende sorgte der dünne Vorsprung in den Gesamtholz für die Entscheidung. Wieder eine grundsolide Leistung rief Marco Specht (556) ab, von der Steffen Kretschmar (543) nicht weit entfernt war. Meist entschieden die letzten Würfe über den Satzgewinn, die dem Zechiner häufiger unterliefen. Somit springen die Greens seit langer Zeit raus aus dem Tabellenkeller und finden sich auf dem siebten Platz der Liga wieder.   

Karsten Glatzer