Hohenbocka setzt sich auch gegen den SV Frieden Beyern durch...

Verbandsliga (Männer) - 10.Spieltag

...und bleibt mit einem Gesamtergebnis von 3109: 3019 und einem Endstand von 6:2 zu Hause weiterhin ungeschlagen.

Mit großer Spannung wurde zum 10. Spieltag der SV Frieden Beyern in Hohenbocka erwartet. Auch wenn das Bucksche Team nicht mit allen Stammspielern antreten konnte, so hatte man sich doch  vorgenommen, auch gegen den SV Frieden die aufsteigende Form mit einem weiteren Erfolg zu bestätigen.

Dafür sollte gleich zu Beginn der Grundstein durch René Wukasch (E) und Philipp Mulka gelegt werden. Doch René Wukasch 438 fand nicht ins Spiel und zu seinem möglichen Leistungsniveau, so dass Thomas Will (E) mit 517 / 4 davon profitieren konnte.

Auf der Gegenbahn dagegen überzeugte Philipp Mulka 562 / 4 eindeutig über alle vier Bahnen. Mit dieser hervorragenden Leistung gelang es ihm den sich anbahnenden Rückstand für Bucke zu egalisieren. Sein Gegenspieler Erik Buchwald (E) erreichte 486 Holz.

Nun war man gespannt ob es im 2. Durchgang den Buckschen Spielern gelingen wird gegenüber der Gastmannschaft entscheidenden Boden gut zu machen. Mit einem spannenden Spiel und knappen Ergebnissen überzeugten sowohl Steffen Wukasch (E) 522 / 3 aber auch Martin Grafe 530 / 3. Beide setzten sich damit gegen Florian Schulz (E) 507 / 1 und Swen Thron 515 / 1 am Ende durch und sicherten zwei wichtige Zähler für das Bucksche Team. Der Beifall für beide dafür war nicht zu überhören. 

Mit kräftiger Unterstützung im Rücken begann nun das große Finale auf beiden Seiten.

Als einziger ohne Fehlwürfe spielte zwar Clemens Potratz 502 / 1, doch für den Punkt sollte es für ihn diesmal nicht reichen. Wichtig war aber das Clemens an seinem Gegenspieler dran blieb, so dass sich Denis Winzer 512 / 3 dadurch auch keinen entscheidenden Vorteil verschaffen konnte. Dies gelang auf der anderen Seite ebenfalls auch seinen Mitspielern Niels Müller und Michell Getzschmann nicht, da beide zusammen 482 /1 erreichten.

Keinen Zweifel an den Siegeswillen ließ dagegen Thomas Lindow 555 / 3 auf kommen. Thomas überzeugte erneut über alle vier Bahnen, unterstützt durch viel Beifall und machte den Buckschen Erfolg perfekt, der durch Philipp Mulka mit der Tagesbestleistung von 562 Holz dick unterstrichen wurde. 

Damit bleibt das Bucksche Team auch im vierten Heimspiel ungeschlagen.

Bernhard Neumann