Falkenberg gewinnt Amtsderby

Landesklasse Männer Staffel 2 - 6.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. gegen SV Frieden Beyern 2.  5:3 ( 3090 Kegel:2973 Kegel)

Zum fälligem Punktspiel empfing der ESV Lok Falkenberger um Kapitän René Schulze die Gäste vom SV Frieden Beyern. Es war ein kampfbetontes Spiel, was die Falkenberger am Ende aufgrund der klaren Gesamtkegelzahl für sich entscheiden konnten.

Spielverlauf:

Die Falkenberger begannen mit Christian Lehmann (528 Kegel, 2 SP, 1 MP) und Kai Bäckta (519 Kegel, 3 SP, 1 MP). Besonders Kai konnte seine Stärke und das seit einer mehrmonatiger Trainingspause voll unter Beweis stellen und lies seinem Gegner Florian Schulze (499 Kegel, 1 SP, 0 MP) am Ende keine Chance. Christian konnte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Andreas Schulze, der ab der 81.Kugel ausgewechselt wurde, steigern. Der eingewechselte Martin Richter (zusammen 493 Kegel, 2 SP, 0 MP) legte gleich los wie die Feuerwehr und konnte für die Gäste etwas an Boden gut machen, doch die Aufholjagd kam zu spät und Christian sicherte sich den Mannschaftspunkt.

Vor dem 2.Durchgang mit René Schulze (557 Kegel, Tagesbester, 3 SP, 1 MP) und Fabian Zurawski (464 Kegel, 1SP, 0 MP) stand an der Anzeigetafel 4:0 MP (Mannschaftspunkte) für Falkenberg. Jetzt kam der große Auftritt vom Lok Mannschaftskapitän René Schulze. Mit einem gelungenen Start konnte René seinen Gegenüber, Mario Ramp in den 1.und 2.Satz klar (plus 80 Kegel) in die Schranken weisen. Ramp fand überhaupt nicht ins Spiel und wurde dementsprechend nach der 53. Kugel ausgewechselt. Für ihm spielte Frank Beier (zusammen 472 Kegel, 1 SP, 0 MP) weiter, den René aber bis zum Ende auf Distanz hielt und seinen Mannschaftspunkt klar und deutlich gewinnen konnte. Das gegenwärtige Formtief bleibt bei Fabian Zurawski auch nach diesen Punktspiel bestehen und verlor trotz eines sehr guten 1.Satzes am Ende klar gegen Eric Buchwald (492 Kegel, 3 SP, 1 MP) der den ersten MP für die Gäste einfahren konnte.

Mit einer deutlichen 5:1 Führung und 112 Gesamtkegelzahl Vorsprung sollte der Sieg nicht mehr aus der Hand gegeben werden. In diesem Finaldurchgang versuchten die Gäste mit Michell Getzschmann (504 Kegel, 3 SP, 1 MP) und Bernd Blüher (513 Kegel, 2 SP, 1 MP) zwar noch mal alles und gewannen ihre Mannschaftspunkte am Ende etwas glücklich gegen Max Schmidt (519 Kegel, 1 SP, 0 MP) und Jörg Opitz (503 Kegel, 2 SP, 0 MP). Mit weiteren besseren 5 Kegel, gewannen die Falkenberger am Ende doch verdient dieses Derby mit plus 117 Kegel und dementsprechenden 5:3 Punkten.

Dieter Bäckta