Falkenberger Damen gewinnen im Endspurt gegen Uebigau

Landesliga Frauen - 8.Spieltag

ESV Lok Falkenberg gegen SV Lok Uebigau 5:1 ( 2024 Kegel:2001 Kegel)

Die Falkenbergerinnen gerieten zwar im 1.Durchgang mit 28 Kegel in den Rückstand, blieben aber aufgrund der sehr guten Leistung und den Mannschaftspunktgewinn von Celine Menzel, im Spiel.

Dieser Rückstand wurde im Finaldurchgang der Geschwister Silke Hofmann und Katrin Schmidt bereits im 1. Satz, in einer 20 Kegel Führung umgemünzt. Diese Führung wurde bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gegeben. So konnten die Falkenbergerinnen nach einer kleinen „Durststrecke“ wieder einen Heimsieg bejubeln.

Spielverlauf:

Die Falkenbergerinnen begannen mit Daniela Böhme (478 Kegel, 1 SP, 0 MP) und der U18 Spielerin Celine Menzel (506 Kegel, 2 SP, 1 MP). Daniela hatte es sehr schwer gegen die Jugendspielerin Roxanne Runzer (524 Kegel, 3 SP, 1 MP), die an diesem Tag stark aufspielte und am Ende verdient den Mannschaftspunkt für Uebigau einfuhr. Spannender war es im Duell zwischen den beiden Jugendspielerinnen Celine Menzel und der Gästespielerin Laura Müller Deck (488 Kegel, 2 SP, 0 MP). Nachdem Celine in den beiden ersten Sätzen klar das Nachsehen hatte, drehte sie das Spiel zu ihren Gunsten und gewann überraschend ihre beiden letzten Sätze. Mit besseren 18 Kegel konnte sie den wichtigen Mannschaftspunkt für Falkenberg holen.

Vor dem Finaldurchgang führten die Gäste aus Uebigau mit 3:1 Punkten.

Den Rückstand von 28 Kegel und einen zusätzlichen Mannschaftspunkt, mussten die Geschwister Silke Hofmann (532 Kegel, 3 SP, 1 MP) und Katrin Schmidt (508 Kegel, 2 SP, 1 MP) nun unbedingt einfahren um den Sieg aus dem Feuer zu holen.

Beide legten los wie die Feuerwehr und zeigten Kegeln vom Feinsten. Ihre Gegnerinnen Daniela Runzer (502 Kegel, 2 SP, 0 MP) und Ines  Kuring (487 Kegel, 1 SP, 0 MP) waren sicher von der Anfangsstärke der Gastgeberinnen geschockt. Die Falkenbergerinnen gingen bereits nach dem 1.Satzgewinn mit 20 Kegel in Führung. Auch im 2. Satz das gleiche Bild. Silke und Katrin vergrößerten ihren Vorsprung auf weitere 17 Kegel, sodass nach der Hälfte des Spieles die Falkenbergerinnen mit 37 Kegel und je 2 Satzgewinne vorn lagen und der Sieg in greifbarer Nähe war.  Erst im 3.Satz wachten die Uebigauer Damen auf und erhofften sich aufgrund der kleinen Schwächephase von Katrin, noch ein Unentschieden. Doch Katrin rettete sich trotz der beiden verlorenen Sätze gegen Daniela Runzer mit 6 besseren Kegel über die Ziellinie. Im Duell zwischen Silke Hofmann und Ines Kuring konnte sich Silke am Ende klar in 3 Sätzen durchsetzen und einen weiteren Mannschaftspunkt für Falkenberg erkämpfen.

Am Ende gewinnt Falkenberg verdient mit 5:1 Punkten.

Dieter Bäckta