Falkenberg verliert auf der Zielgeraden

Landesklasse Männer Staffel 2 - 9.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. gegen ESV Lok Elsterwerda 3.  3,5:4,5 (3037 Kegel:3051 Kegel)

Es war sicher einer der unglücklichsten Spiele die die Falkenberger in dieser Saison erlebten. Die Hausherren führten bis vor dem Finaldurchgang klar mit 5:1 (12 Kegel plus) und standen am Ende mit hängenden Köpfen und leeren Händen da. Die Ergebnisse der Falkenberger waren Durchschnittlich gut, es fehlte aber an diesem Tag einfach ein Top Ergebnis, was die Gäste mit dem Sportkameraden Jens Horn (557 Kegel), vorweisen konnten.

Spielverlauf:

Falkenberg begann mit Christian Lehmann (514 Kegel, 2 SP, 1 MP) und Max Schmidt (509 Kegel, 3 SP, 1 MP) ganz ordentlich und holten ihre Mannschaftspunkte gegen Michael Jauch (508 Kegel, 2 SP, 0 MP) und Mathias Richter (483 Kegel, 1 SP, 0 MP).

Im Mitteldurchgang hatte nur Thomas Hennig (508 Kegel, 4 SP, 1 MP) seinen Gegner Jens Richter (473 Kegel, 0 SP, 0 MP) stets im Griff und gewann am Ende deutlich den Mannschaftspunkt. Gegen ein stark spielenden Jens Horn (557 Kegel, 3 SP, 1 MP) hatte dagegen der Falkenberger, Peter Kohn (502 Kegel, 1 SP, 0 MP), keine Chance und verlor sein Spiel.

Vor dem Finaldurchgang führten die Hausherren dennoch mit 3:1 MP und bessere 12 Gesamtkegel. Das Minimalziel „Unentschieden“ sollte durch einen noch gewonnenen Mannschaftspunkt möglich sein. Doch leider kam alles ganz anders, denn René Schulze (507 Kegel, 2 SP, 0,5 MP) und sein Gegner Reinhard Neumann (507 Kegel, 2 SP, 0,5 MP) teilten sich den Mannschaftspunkt, was am Ende durch das verlorene Spiel vom Fabian Zurawski ( 497 Kegel, 1 SP, 0 MP) gegen Florian Herrmann (523 Kegel, 3 SP, 1 MP) und der schlechteren Gesamtkegelzahl (minus 14 Kegel) zur Niederlage führte.

Dieter Bäckta