Big Point für Senftenberg im Kampf um die Meisterschaft

Verbandsliga (Männer) - 18.Spieltag

Im richtungsweisenden Duell gegen alte Bekannte gab es in Cottbus einen am Ende knappen Sieg. Daraus resultiert sich weiterhin ein Spitzenplatz in der Tabelle. Spielende Cottbus gegen Senftenberg 3:5 und einem Holzergebnis von 3041 zu 3162 Kegeln.

Am letzten Samstag galt es beim Vorletzten der Tabelle einen wichtigen Schritt zu machen, um bis zum letzten Spieltag die Chance zu besitzen alle anderen Clubs der spannenden Verbandsliga Brandenburg hinter sich zu lassen.

Dieses schwierige Manöver sollte in Cottbus gelingen obwohl Ersatz geschwächt, weiterhin ohne Steffen Kretzschmar, der immer noch ausfällt und gerade in Cottbus eine starke Schwächung für das Team darstellte.

Nichts desto trotz konnte Teamkapitän Alexander Schuppan auf den nach langer Verletzungspause zurückgekehrten Mario Peßolat setzen.

Die Taktik in Cottbus war klar. Vorne Stärke zeigen, im bei uns ständig starken Mittelpaar die Vorentscheidung bringen und hinten locker flockig runterspielen.

Am Ende könnte man sagen dies gelang vollends aber ganz so einfach war es dann doch nicht.

Im Startpaar konnte der unkonzentriert agierende Mannschaftsführer Alex Schuppan (507 Kegel) sich wieder nur auf Jörg Bruhn (542 Kegel) verlassen, der schon vor Wochenfrist die Kohlen aus dem Feuer holte und den Senftenberger Mitteldurchgang mit knappen Vorsprung und einem 1:1 ins Rennen schickte.

Die beiden Akteure Mario Peßolat (507 Kegel) und Ben Ungermann (545 Kegel) machten es ähnlich. Ben zog gewohnt seine Kreise in stoischer Ruhe und gewann sein Duell klar. Dabei holte er gemeinsam mit Mario auf der Schlussbahn die ach so wichtigen Gesamtholz heraus, die uns am Ende mit 2:2 und 71 Zähler plus auf die schlussendliche Siegerstraße brachten. Mario hatte an Ende zwar mehr umgeworfene Kegel, musste sich aber nach Satzpunkten ohne den Mannschaftspunkt begnügen. Genau da lag die Spannung für das Schlusspaar aus Jens Lehmann (547 Kegel) und Ingo Lieschke (516 Kegel). Ein Duell musste man noch gewinnen und die Chancen im Duell Ingo Lieschke gegen den Ligabesten Wolfgang Roick (551 Kegel) waren doch eher mit schlechten Aussichten bestückt. Nach der ersten Bahn verloren wir beide Duelle. Jens und Ingo gaben gemeinsam ca. 30 Holz ab und langsam aber sicher hatte sich Cottbus in unsere Köpfe gespielt. Erst mit den letzten 4 Würfen des 2. Durchgangs gelang Jens noch der Satzpunkt mit einer krachenden 9.

Der Durchgang lief ab da wie am gezogenen Schnürchen. Jens zog auf den beiden Schlussbahnen mit 304 Kegeln seine Kreise und sicherte mit Ingo den Sieg an einem Spieltag, den wir nur als Erfolg konstatieren können.

Ab jetzt haben wir nur noch Endspiele und wollen in 2 Wochen daheim zeigen, dass wir zu recht weit oben stehen und gegen Zechin eine ansprechende Leistung anbieten.

Dazu laden wir alle Interessenten am 24.02.2018 um 14:00 Uhr auf die Sportanlage Briesker Straße in Senftenberg ein.

Alexander Schuppan