Starkes Schlussduo sichert Heimsieg für Elsterwerda im Spitzenspiel

2.Bundesliga Nord/Ost 120 (Frauen) - 14.Spieltag

ESV Lok Elsterwerda - SSV 91Brand Erbisdorf 5:3 (3235:3136) 

Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel in der 2. Bundesliga der Frauen. Der gastgebende ESV Lok Elsterwerda empfing als Tabellenzweiter den Spitzenreiter aus Brand-Erbisdorf. Die Spannung war bis auf die hintersten Ränge in diesem bestens besuchten Schlager spürbar.

Den besseren Start erwischte die Lok. Veronique Lanzke konnte mit 544 Kegeln zwar nicht an ihr zurückliegendes Resultat anknüpfen, gewann ihr Duell aber sicher. Mitspielerin Jana Krüger (550) zog währenddessen nach einem offenen Schlagabtausch den Kürzeren.

Im zweiten Abschnitt verloren die Gastgeberinnen mit Vivian Dauer (479) und Silvia Harnisch (501) dann plötzlich die Spielkontrolle. Beide fanden keine Bindung zur eigenen Bahn und gaben die Zähler ab.

Nun war Brand-Erbisdorf mit 3:1 im Vorteil und drückte auf den Auswärtserfolg. Doch der ESV hatte mit Victoria Schneider (562), die ihre Paarung sicher dominierte, und der Tagesbesten Aileen von Reppert noch zwei heiße Eisen im Feuer. Aileen bekam es mit der besten Gästespielerin Katrin Heutehaus (579) zu tun und kämpfte sich nach 0:2-Satzrückstand in ganz großer Manier zurück. Das gab den Ausschlag zum letztendlich verdienten 5:3-Sieg des ESV, der nun neuer Tabellenführer ist.

Einzelergebnisse: Veronique Lanzke 544 : 482 Antja Lippmann, Jana Krüger 550 : 548 Rica Ulbricht, Vivian Dauer 479 : 507 Christina Reuter, Silvia Harnisch 501 : 530 Susann Augustin, Aileen v. Reppert 599 : 579 Katrin Heutehaus, Victoria Schneider 562 : 490 Marlies Wurscher. 

Martin Exner

Der neue Tabellenführer nach dem Sieg im Spitzenspiel beim Jubel