Arnsdorf erleidet weiteren Dämpfer im Kampf um die vorderen Ränge

Verbandsliga (Männer) - 19.Spieltag

Am 19.Spieltag der Verbandsliga begrüßten wir die Mannen der Bundesligareseve des SKC Kleeblatt Berlin. Als direkte Tabellennachbarn in der oberen Tabellenhälfte war allen Beteiligten bewusst, das dieses Spiel richtungsweisend für den Kampf um die Medaillenränge wird. Für uns sollten nochmals 2 Heimpunkte her, um die 6:2 Niederlage aus Schwedt vom 18. Spieltag kompensieren zu können. Dieses Unterfangen scheiterte jedoch und auch das Unentschieden wurde mit den letzten Kugeln versiebt.

Das erste Duell lieferte sich Toni Hertwig gegen Torsten Schwarz. Toni zeigte mit 547 eine ansprechende Leistung, die reichte aber nicht für den Punktgewinn. Torsten erspielte mit 566 Holz und 3 Sätzen Mannschaftspunkt 1 für die Kleeblätter. Marcel Zinke bestritt das 2. Duell im ersten Durchgang gegen den Auswärtsstärksten Berliner, Heiko Bartschek. Marcel erspielte mit 562 Holz zwar 10 Zähler weniger als Heiko, konnte sich aber 3 Sätze und somit den Punkt sichern. Nach dem ersten Durchgang stand es also 1:1 und ein kleiner Holzrückstand von 29 für den SVA.

Das Mittelpaar hatte die Aufgabe mindestens einen Punkt einzufahren und das Minus in Plus um zu münzen, letzteres misslang jedoch deutlich. Matthias Pfeiffer erwischte im Fight gegen Olaf Richter einen gebrauchten Tag und wurde zur Halbzeit gegen Mario Schön ausgewechselt, um den Holzrückstand nicht weiter wachsen zulassen. Mario zeigte von Anfang an mit sicheren Wurfserien das er sich nicht geschlagen geben würde, konnte aber mit am Ende 527 nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Olaf Richter konnte somit relativ ungefährdet den 2. Mannschaftspunkt für Berlin mit 565 Holz und 3 Sätzen ergattern. Gegenüber bei Axel Theiss verliefen die ersten 2 Bahnen ähnlich wie bei Matthias, trotzdem konnte er mit seinem Kontrahenten mithalten und hielt die Möglichkeit zum Punktgewinn lange Zeit offen. Kurz vor Schluss sah es so aus als ob auch Axel gegen Dieter Hebestreit leer ausgehen würde. Er musste seine letzte Bahn gewinnen, um den Punkt noch zu sichern. Als dieser schon verloren schien, drehte Axel mit den letzten 3 Kugeln auf und sicherte uns mit seiner 9 9 8 Serie den Punkt. Axel erkegelte 514 Holz, Dieter für Berlin 520 Holz. Der Holzrückstand von 73 Holz war allerdings schon beträchtlich, so dass wir uns langsam mit einem Unentschieden anfreundeten.

Mit der Aufgabe das Unentschieden zu holen wurden Nico Jurisch und Mathias Richter betraut. Dazu mussten beide Mannschaftspunkte her. Nico gelang es wiedermal sein Heimpensum abzurufen und er konnte den so wichtigen 3. Punkt mit 572:538 Holz von Thomas Specht einsacken. Das Duell Mathias Richter, gegen den Käptn der Berliner Jürgen Drechsler, gestaltete sich wesentlich spannender. Nach 3 gespielten Bahnen sah es nach Plan für den SVA aus. Mathias führte 2:1 und hatte einen Vorsprung von 14 Holz heraus gespielt. In der gewohnten Ruhe wechselte er auf die letzte Bahn, hier nahm das Unheil dann seinen Lauf. Mathias velor den Faden, musste sich auf den letzten Metern mit 549:554 geschlagen geben. Somit war auch das Unentschieden passee.

Mit einem Ergebnis von 3272:3315 und 3:5 Mannschaftspunkten, fügten uns die Berliner die erste Heimpleite der Saison zu. Gleichzeitig bedeuteten die 3315 vom SKC auch Saisonbestleistung einer Auswärtsmannschaft, Glückwunsch dazu!

Am für uns vorletzten Spieltag geht es zum letzten Mal in der Spielserie zu einem Auswärtsspiel. Wir sind zu Gast bei ESV Lok Cottbus, dieser steht als Vorletzter im Tabellenkeller, ist zu Hause aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Für uns wäre ein Sieg ganz wichtig um die Chance auf ein Treppchen zu wahren. Anwurf ist diesen Samstag um 13.00 Uhr

Marcel Zinke