Zechin mit Teambestleistung zum Sieg

Verbandsliga (Männer) - 20.Spieltag

Mit dem Beginn des 20. Spieltags der Verbandsliga 2017/18 verbleiben nur noch drei Spiele, um den Klassenerhalt zu wahren. Für die SG Zechin besitzt jede Partie einen Endspielcharakter, so dass die Punkte in der heißen Phase der Saison wichtiger denn je sind. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten SV "Frieden" Beyern wurde der erste große Schritt in Richtung Zielerfüllung getätigt. Den Oderbruchern gelang ein 5:3-Erfolg bei einem herausragenden Stand von 3344:3223 Holz. Die erzielten 3344 Holz stellten eine neue Teambestleistung in der laufenden Saison dar!

Im ersten Durchgang begannen die Heimakteure Steffen Paulus (561) und Robert Lehmpfuhl (544) konzentriert und über weite Strecken hinweg souverän. Bereits hier war eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum letzten Spiel gegen Senftenberg ersichtlich. Die Körpersprache stimmte. Besonders Paulus rief ein Topresultat ab, welches ihn gegen Frank Beier (473) stets die Oberhand behielten ließ. Auch Lehmpfuhl lieferte eine überzeugende Vorstellung ab, die auf der zweiten Bahn etwas ins Stocken geriet. Dennoch konnte er den besten Spieler der Gäste, Michael Müller (574), gut Paroli bieten. Schlussendlich sollte der Punkt an Müller gehen. Somit stand es 1:1 nach Zählern, aber die Greens führten mit 58 Holz.   

Im zweiten Durchgang wanderte das Momentum auf die Seite des SVB, da in beiden Duellen der Punkt für die Endabrechnung gewonnen wurde. Speziell der Auftritt vom jüngsten Akteur, Dennis Winzer (566), sorgte für Aufsehen. Dagegen konnte Karsten Glatzer (535) nur versuchen, das Holzplus nicht zu sehr zu verschenken. Indes musste Andy Seidemann (555) eine bitte Niederlage gegen Thomas Will (556) hinnehmen. Bei 2:2 Satzgleichheit entschied ein Holz über den Punktgewinn. Damit gingen die Gäste aus dem Elbe-Elster Kreis mit 3:1 in Führung, aber trotzdem verteidigten die Zechiner den Vorsprung von 26 Kegel.

Der letzte Durchgang musste es also wieder richten und das taten Karsten Trabs (582) und Marco Specht (567) in beeindruckender Manier. Schon nach der dritten gespielten Bahn, hatten beide Zechiner ihre Duelle, wohlgemerkt nach harten Kampf, gewonnen, so dass der Sieg und das Aufatmen feststanden. Das Gäste Schlusspaar aus Swen Thron (509) sowie Niles Müller (545) gaben alles, aber die Gegenwehr reichte unterm Strich nicht mehr aus, um die drohende Niederlage abzuwenden. Damit behaupteten die Greens den siebten Platz der Liga und konnten sich wieder etwas Luft auf die hinteren Plätze verschaffen. In zwei Wochen geht der Überlebenskampf zuhause gegen den FC Schwedt 02, nunmehr Tabellendritter, weiter.   

Karsten Glatzer

Handschlag nach dem Spiel: In Vertretung Steffen Paulus (l.) und Frank Beier.