Hohenbockaer SV „grün-gelb“ I. – SpG Semper/AdW Berlin 1

Verbandsliga (Männer) - 2.Spieltag

...mit einer exzellenten Mannschaftsleistung setzt sich Bucke eindeutig  gegen die SpG Semper/AdW Berlin 1 durch und erreicht das höchste  Endergebnis des Spieltages mit 3343:3215 und einem Endstand von 6:2 Punkten...

... zum 2. Spieltag wurde die SpG Semper/AdW Berlin 1 erstmalig auf der Kegelbahn in Hohenbocka begrüßt. Auch wenn das Bucksche Team nun schon über 10 Jahre in der Verbandsliga das Niveau mitbestimmt, so wurden die Berliner Gäste als Absteiger aus der Bundesliga mit großem Respekt empfangen.

Für Bucke begann Clemens Potratz auf der ersten Bahn eher verhalten doch dann fand er sein Spiel und erkämpfte mit 535 /1 den ersten Zähler gegen Martin Würbach 509 / 1, eindeutig.

Unter sehr viel Beifall präsentierte sich Philipp Mulka in bester Verfassung wie lange nicht mehr. Mit einer absoluten Spitzenleistung auf der ersten Bahn mit 172 Holz und einem Endergebnis von hervorragenden 596 / 4 ließ er die Herzen höher schlagen. Sein Gegenspieler Lutz Frömming 491 leistete zwar zu Beginn Wiederstand aber am Ende ohne Erfolg. Es hatte den Anschein, dass die Gäste mit so einem Buckschen Auftakt nicht gerechnet hatten.

Im 2. Durchgang setzte Mario Paulick das Bucksche Spiel nicht nur entschlossen fort, sondern ebenfalls auf sehr hohem Niveau über alle 4 Bahnen mit 601 / 4 setzte er nochmals zur Freude der Buckschen Mannschaft einen drauf. So hatte sein Gegenspieler Jürgen Liss (E) 548 keine Chance zu punkten.

Auch Fabian Paßora 514 / 1 begann sein Spiel temperamentvoll, hatte aber mit Nico Grundmann 566 / 3 den besseren Spieler neben sich.     

In das Finale ging Bucke also mit 3:1 Punkten und einem Vorsprung von 132 Kegel. Für Denny Wukasch und Thomas Lindow galt es nun, alles zu tun, um nichts mehr anbrennen zu lassen, um damit den möglichen Buckschen Erfolg abzusichern.

Die Spannung blieb somit bis zum Schluss erhalten, da besonnen und ohne Hektik sich Denny 536 / 1 von Bahn zu Bahn steigerte aber am Ende mit wenigem Holz seinem Kontrahenten Thomas Prill 547 / 3 unterlag.     

Ebenso auf hohem Niveau überzeugte Bahn für Bahn auch Thomas Lindow 561 / 2 gegen Sascha Bräuer 554 / 2. Damit stand der Bucksche Erfolg gegen die Berliner Gäste mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung und einem Gesamtergebnis von 3343:3215 und einem Endstand von 6:2 Punkten, fest.

Bernhard Neumann