ESV-Mädels unterliegen beim Erstliga-Absteiger

2.Bundesliga Nord/Ost (Frauen) - 3.Spieltag

VfB 1906 Sangerhausen : ESV Lok Elsterwerda 6 : 2 (3181 : 3124)

Das zweite Auswärtsspiel der Saison führte die Bundesligakeglerinnen aus Elsterwerda nach Sangerhausen zum Erstliga-Absteiger der vergangenen Saison.

Sangerhausen bewies gleich zu Beginn der Partie Klasse und sicherte sich zeitig die ersten Mannschaftspunkte. Die ESV-Akteurinnen Jana Krüger (500) und Victoria Schneider (534) kämpften wacker gegen ihre Gegenspierinnen an, konnten allerdings in den entscheidenden Momenten nicht an den Gastgeberinnen vorbeiziehen.

Der Mitteldurchgang brachte dann einen Funken Hoffnung für die Elsterstädterinnen auf. Silvia Harnisch (524/ 1 MP) kämpfe stark gegen ihrer Gegenspielerin an und wurde mit einem Mannschaftspunkt belohnt. Nicht weniger spannender gestaltete Vivian Dauer (509) ihre Partie. Sie kämpfte sich nach anfänglichem Rückstand zurück in die Partie, hatte dann aber nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen im letzten Wurf doch das Nachsehen.

Im Schlussdurchgang konnte das Duo Aileen v. Reppert (556/ 1 MP) und Cindy Peters locker aufspielen. Sangerhausen hatte seinen Heimvorteil clever genutzt und einen Vorentscheid in der Partie zeitig erzwungen. Beide Elsterstädterinnen boten Sangerhausen dennoch bis zum Schluss Parole und rundeten die Mannschaftsleistung des ESV ab.

Schlussendlich haben sich die ESV-Mädels trotz der 6:2 Niederlage beim Erstliga-Absteiger gut geschlagen. Die erfahrenen Sangerhausenerinnen gingen verdient als Sieger aus der Partie.

Am kommenden Sonntag möchte die Mannschaft zu alter Heimstärke zurückfinden und den nächsten Sieg gegen Schönebeck einholen.

Einzelergebnisse:

Maria Wasserleben 548 : 500 Jana Krüger,
Corinna Barthel 544 : 534 Victoria Schneider,
Sarah Hofmann 508 : 524 Silvia Harnisch,
Cassandra Steinmetzer 510 : 509 Vivian Dauer,
Carla Keßler-Regel 509 : 556 Aileen v. Reppert,
Andrea Predatsch 562 : 501 Cindy Peters.

Vivian Dauer