Senftenberg feiert ersten Saisonsieg

2.Bundesliga Nord/Ost (Männer) - 4.Spieltag

Starke kämpferische Leistung des ganzens Teams gegen mutig aufspielende Sandersdorfer Kegler

Der SV Senftenberg ist nunmehr auch erfolgreich in der 2. Bundesliga in dieser Serie angekommen. Der erste Sieg mit gaaanz wichtigen zwei Tabellenpunkten wurde eingefahren. Die Kegler der SG Union Sandersdorf stellen sich aber als der erwartet unbequeme und spielstarke Gegner vor. Diesmal hatten aber die Hausherren bei wirklich engen und spielentscheidenden Duellen das Glück und die Routine auf ihrer Seite. Senftenberg schlägt Sandersdorf mit 6:2 Punkten und 3230 Kegel zu 3213 Kegel.

Das Starterpaar mit Alexander Kloß (1 SP, 514 Kegel) gegen Christian Kräußlein (3 SP, 1 MP, 524 Kegel) und Jens Lehmann (3,5 SP, 1 MP, 553 Kegel) gegen Alexander Kasper (0,5 SP, 537 Kegel) duellierten sich auf Augenhöhe. Kloß erwischte einen schlechten Start, lag schnell hinten, kämpfte sich aber mit Geschick und Können ins Spiel und an den Gegner heran. Allein der zählbare Erfolg blieb ihm verwehrt. Lehmann trumphte ganz stark auf, dominierte sein Spiel und setzte den Gegner bei den entscheidenden Würfen massiv unter Druck, gewann so fast alle direkten Duelle und in Konsequenz dann auch den Mannschaftspunkt. Es blieb aber alles offen und ausgeglichen. Im Mittelpaar wollten Ben Ungermann (2 SP, 1 MP, 534 Kegel) gegen Andre Röder (2 SP, 524 Kegel) und Kapitän Alexander Schuppan (2 SP, 531 Kegel) gegen Steven Sasse (2 SP, 1 MP, 554 Kegel) eine kleine Vorentscheidung erkämpfen, doch das misslang ob der vehementen Gegenwehr der Sandersdorfer. Auch in diesen beiden Duellen konnte aus Sicht der Hausherren nur Gleichstand erkämpft werden, obwohl viele starke Würfe zwischenzeitlich von Mehr träumen ließen, Sandersdorf konterte immer wieder geschickt und hielt somit die eigenen Farben im Spiel. Im Schlußpaar mit Steffen Kretzschmar (3 SP, 1 MP, 543 Kegel) gegen Sebastian Neuber (1 SP, 532 Kegel) und Ingo Lieschke (2 SP, 1 MP, 555 Kegel) gegen Christian Schuch (2 SP, 542 Kegel) gehörte die startegische Offensive ganz klar den Senftenberger Keglern, die es immer wieder verstanden, entsprechend effektiv die eigenen Würfe zu setzen. Die Zuschauer feuerten ihre Heim-Jungs lautstark an, auch hier hielt Sandersdorf dagegen. Am Ende täuscht das scheinbar klare 6:2 über einen sehr engen Spielverlauf hinweg. Sicher, die entscheidenden Satzpunkte holte der SV Senftenberg, aber jeweils nur knapp. Aber das Glück gehört nunmal dem Tüchtigen, und das waren an diesem Spieltag die Kegler um Kapitän Alexander Schuppan, die es sich zum Schluß auch nicht nehmen ließen, diesen eminent wichtigen Heimsieg lautstark zu feiern.

Das große Ausruhen kann nicht einsetzen, nicht bei dem Tabellenstand für Senftenberg. Denn trotz Sieg und zwei Punkten sind die Abstiegsränge nicht verlassen worden. Das nächste Heimspiel am 13.10.2018 gegen die starken Berliner Kleeblatt-Kegler kann, entsprechend siegreich gestaltet, hier Abhilfe schaffen.

Jens Lehmann