ESV-Mädels bezwingen Schönebeck

2.Bundesliga Nord/Ost (Frauen) - 4.Spieltag

ESV Lok Elsterwerda : Union 1861 Schönebeck 6 : 2 (3129 : 3116)

Zum zweiten Saisonheimspiel der Bundesligistinnen aus Elsterwerda war Union 1861 Schönebeck zu Gast in der Frauenhorststraße. Die Unionerinnen aus Schönebeck lieferten sich in den vergangenen Spielserien immer wieder spannende Duelle mit den ESV-Mädels. Auch die erneute Begegnung beider Mannschaften versprach bereist im Vorfeld eine eng umkämpfte Partie.

Der Start verlief für die ESV-Mädels erfolgreich. Trotz enger Satzentscheidungen gingen die Elsterstädterinnen als Sieger aus beiden Duellen hervor und wurden mit zwei Mannschaftspunkten belohnt. Für den ESV spielten Veronique Lanzke (520/ 1 MP) und Jana Krüger (503/ 1 MP).

Der Mitteldurchgang bremste die Elsterwerdaer Lok aus. Weder Vivian Dauer (453) noch das Duo Silvia Harnisch und Cindy Peters (zusammen 495) konnten ihre Leistung abrufen. Die Unionerinnen aus Schönebeck ergriffen ihre Chancen und gingen in Führung.

Der Schlussdurchgang hatte nun eine schwere Aufgabe zu lösen. In einer spektakulären Aufholjagd drehten Aileen v. Reppert (592/ 1 MP) und Victoria Schneider (566/ 1 MP) die Partie wieder zu Gunsten der Elsterstädterinnen. Beide überzeugten mit Nervenstärke und einem überragenden Schlusssport.

Am Ende ging der ESV wenn auch knapp mit 6:2 als Sieger aus der Partie.

Einzelergebnisse:
Veronique Lanzke 520:501 Linda Pethke,
Jana Krüger 503:477 Laura Meyer,
Vivian Dauer 453:517 Katrin Lemgau,
Silvia Harnisch/ Cindy Peters 495:548 Anne Stahlich,
Aileen v. Reppert 592:574 Kerstin Focke,
Victoria Schneider 566:499 Susann Koch.

Vivian Dauer