SG Zechin vs. BSV Grün-Weiß Friedrichshain – Herbstmeister

Verbandsliga (Männer) - 9.Spieltag

Spitzenspiel! Der Erste gegen den Zweiten, die aktuellen Ligakolosse trafen im Kampf um die Punkte zur Meisterschaft aufeinander. Als Abschluss der Hinrunde hätte die Begegnung nicht passender sein können. So begrüßte die SG Zechin als ärgster Verfolger, die Gäste vom BSV Grün-Weiß Friedrichshain auf der heimischen Kegelbahn am Freibad. Überraschenderweise entwickelte sich die Partie recht einseitig, so dass die Greens einen sehr deutlichen 7:1-Erfolg bei einem Stand von 3293:3030 Holz bejubelten und damit Herbstmeister der Verbandsliga 2018/19 sind. Die Zechiner Gesamtholzzahl stellte das bisher beste Resultat der laufenden Saison auf heimischer Anlage dar. 

Im ersten Durchgang sah alles nach dem hart umkämpften und spannenden Spiel aus, das alle Beteiligten erwarteten. Angefangen mit dem zurzeit beständigsten Auswärtsspieler der aktuellen Saison, Marcel Schminke, hatten die Gäste ein wirklich heißes Eisen im Feuer. Mit der Schnapszahl von 555 Holz bestätigte er seine Form und ring Thomas Buchholz (523) mit 4:0 Satzpunkten nieder. Für die Gastgeber glänzte der immer mehr und mehr genesende Andy Seidemann mit 540 Holz, der ebenso deutlich, mit 3,5:0,5 Satzpunkten, seinen Zähler gegen Silvio Kurtz (496) gewann. Damit stand es in Sachen Zähler ausgeglichen, wobei die Greens nur mit zwölf Holz in Führung lagen.

Im zweiten Durchgang kam es völlig unverhofft zur Vorentscheidung des Spitzenspiels, da das Zechiner Mittelpaar wie ein Wirbelsturm über die Bahn hinwegfegte. Angefangen mit Kapitän Robert Lehmpfuhl, der hervorragende 567 Holz erspielte, ließ Sven Blechstein (465) keine Chance. Nicht nur der Mannschaftspunkt, sondern auch wahnsinnige 102 Kegel kamen aufs Konto hinzu. Auch Karsten Glatzer wusste mit ausgezeichneten 588 Holz zu überzeugen. Jedoch hatte er gegen einen unerbittlich ackernden Dennis Schulz (550) alle Hände voll zu tun. Besonders der erste und der dritte Satz (153, 163) sorgten für gehörig Druck und Aufwind seitens des Friedrichshainer. Dennoch ging auch dieser Punkt an die Gastgeber und die Holzausbeute erhöhte sich insgesamt auf einen Vorsprung von 152 Kegel.

Im letzten Durchgang sah man den Gästen die herbe Ausgangslage an, da bei diesem hohen Holzrückstand eine Niederlage unvermeidlich war. Als dann zum Entsetzen aller Akteure weder Christoph Scholta (474) noch Stefan Mitrenga (490) die 500er Marke knackten, fiel der Zechiner Erfolg umso höher aus. Demnach behielt das Schlussduo aus Karsten Trabs (527) sowie Marco Specht (548) die Oberhand. Somit springen die Greens auf Platz eins des Gesamtklassements! Nach einer einwöchigen Pause beginnt am 01.12. dann die Rückrunde.

Karsten Glatzer