ESV-Mädels kommen in Dessau unter die Räder

2.Bundesliga Nord/Ost (Frauen) - 11.Spieltag

Dessauer SV 97 : ESV Lok Elsterwerda 8 : 0 (3413 : 3024)

Das erste Auswärtsspiel in der Rückrunde der 2. Bundesliga Nord/ Ost Frauen führte die ESV-Mädels nach Dessau. Die Aussichten auf einen Auswärtserfolg für die Elsterstädterinnen waren bereits im Vorfeld der Partie unerfreulich. Die in die Jahre gekommene Dessauer Bahn ist aufgrund ihrer Eigenart für Gastmannschaften schwer zu spielen. Die Keglerinnen vom Dessauer SV haben dadurch wohlbemerkt dank ihres besonderen Heimvorteils seit mehr als 5 Jahren kein Heimspiel verloren.

Erwartungsgemäß setzte der Dessau SV bereits im Startdurchgang die Messlatte hoch und ging deutlich in Führung. Victoria Schneider (529) und Vivian Dauer (525) konnten dabei nur tatenlos zusehen, schlugen sich dennoch verhältnismäßig gut auf der speziellen Bahn. Im Mitteldurchgang stellte Dessau die Weichen vollständig auf Richtung Sieg. Auch die beiden ESV-Akteurinnen Jana Krüger (448) und Silvia Harnisch (511) hatten derweil mit der Bahn zu kämpfen. Auch dem Schlussduo Veronique Lanzke (508) und Aileen v. Reppert (503) sollte Ähnliches wiederfahren. Der Ehren-Mannschaftspunkt für den ESV blieb auch im Schlussdurchgang aus.

Am Ende konnte die Auswärtsniederlage für die ESV-Mädels nicht deutlicher sein. Es gilt die Partie möglichst schnell zu vergessen und in der anstehenden Weihnachtspause neue Energie für die kommenden Aufgaben im neuen Jahr zu sammeln.

Einzelergebnisse:

Ute Lingner 558 : 529 Victoria Schneider,
Petra Becker 591 : 525 Vivian Schneider,
Anke Berger 608 : 448 Jana Krüger,
Anne Conrad 533 : 511 Silvia Harnisch,
Jacqueline Müller 567 : 508 Veronique Lanzke,
Nicolle Miertsch 556 : 503 Aileen v. Reppert.

Vivian Dauer