Kegelsaison endet mit neutralem Turnier

Verbandsliga (Frauen) - 2. Neutrales Turnier

Das Ergebnis das neutralen Turnier

Die Frauen vom KSV Schipkau mit Meisterehren

Schipkau sichert sich die Landesmannschaftsmeisterschaft souverän vor Welzow

Die Verbandsliga Frauen in Brandenburg beschloss die Spielserie mit einem neutralen Turnier aller fünf teilnehmenden Mannschaften in Senftenberg. Mit den bestens präparierten Segmentbahnen kamen die Frauen aus Schipkau offensichtlich am besten klar und holten sich mit einer wirklich geschlossenen Mannschaftsleistung des Meistertitel Brandenburg. Vizemeister wurde Borussia Welzow vor Lok Guben. Für ein herausragendes Highlight sorgte Sportkameradin Danica Brzezinski aus Welzow mit dem neuen Einzelbahnrekord von 567 Kegel in der Altersklasse U23 weiblich.

Glückwunsch und Anerkennung den Frauen vom KSV Schipkau.

Jens Lehmann

 

Eine Hand voll Titel

Schipkauer Frauen zum fünften Mal Landesmannschaftsmeister

Mit dem neutralen Abschlussturnier der Verbandsliga der Frauen auf der Senftenberger Kegelanlage am vergangenen Sonntag ging für die Frauenmannschaft des KSV Schipkau eine erfolgreiche Serie zu Ende. Nach 2004, 2007, 2009 und 2011 gelang es den Schipkauerinnen zum nunmehr 5. Mal den Landesmannschaftsmeistertitel zu behaupten. Mit 17 : 5 Punkten verwies man Titelfavorit KSV Borussia 55 Welzow (15 : 6 Punkte) auf den Vizerang. Entscheidend für den Schipkauer Erfolg waren neben dem 3 : 1 in den direkten Duellen mit Welzow, die Siege in den beiden Turnieren, die am Ende der Hin- und Rückrunde mit allen Mannschaften stattfanden. Im ersten Turnier markierten die Schipkauerinnen mit Anja Rietig (572 Kegel), Kathrin Cichos (545 Kegel) und Mandy Kley (543 Kegel) gar die drei Tagesbestleistungen unter allen 30 Aktiven. Trotzdem war der Sieg hart umkämpft, da Welzow eine geschlossenere Mannschaftsleistung auf gutem Niveau darbot. Während Platz 1 (KSV Schipkau) und Platz 2 (KSV Borussia 55 Welzow) lediglich 12 Kegel trennten, waren die Ligakonkurrenten aus Cottbus, Friedrichshain und Guben mit 140 und mehr Kegeln Rückstand weit abgeschlagen. Im Verlauf der Rückrunde patzten beide Titelaspiranten ausgerechnet bei Tabellenschlusslicht Cottbus, so dass Schipkau erneut mit dünnem Punktevorsprung ins alles entscheidende Abschlussturnier ging. Hier sollte bei einem Welzower Sieg bereits ein 3. Platz zur Sicherung des Titels ausreichen. Schnell zeichnete sich jedoch ab, dass es diesmal kein alleiniges Kopf-an-Kopf-Rennen der Tabellenspitze geben wird. Vor allem der ESV Lok Guben (3004 Kegel) mischte von Beginn an ordentlich mit um den vordersten Platz. KSV Borussia Welzow (3008 Kegel) trumpfte schließlich durch die U23 Spielerin Danica Brzezinski, die mit herausragenden 567 Kegeln einen neuen Bahnrekord in ihrer Alterklasse markierte, gehörig auf. Dahinter kämpften die Schipkauerinnen nach zunächst gutem Start um ihre Tagesform und mit den ebenfalls stark aufspielenden Cottbusserinnen, die am Ende mit 2955 Kegeln auf Rang 4 landeten. Erst in den letzten beiden Durchgängen wusste Schipkau Akzente zu setzen und konnte sich am Ende mit den letzten Würfen und insgesamt 3019 Kegeln um denkbar knappe 11 Kegel vor die Konkurrenten aus Welzow schieben.

Während nach den ersten 4 Titeln der Weg der Schipkauer Keglerinnen stets in die Bundesliga führte, muss man in diesem Jahr jedoch auf das Startrecht an der Aufstiegsrunde verzichten. Um die Belastungen einer Bundesligasaison zu stemmen, ist der Schipkauer Kader zurzeit einfach zu klein. Dennoch wird Schipkau eine entscheidende Rolle im diesjährigen Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Nord/Ost Frauen einnehmen. Nach der Erweiterung der Schipkauer Kegelanlage um einen Sozialtrakt im Jahr 2017 ist das Vereinsgebäude nun gerüstet, auch Veranstaltungen auf der Ebene des Deutschen Keglerbundes Classic (DKBC) auszurichten. Das Aufstiegsturnier, dass schon am kommenden Wochenende (06./07.04.) stattfindet, wird auf der Schipkauer Anlage ausgetragen. Die Kugeln rollen Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr. Teilnehmer sind die Meister aus Sachsen (SKV 9Pins Stollberg), Sachsen-Anhalt (SKV Rot-Weiß Zerbst) und Niedersachsen (KV Wolfsburg). Alle Kegelsportinteressierten sind herzlich eingeladen, sich das Spektakel um die zwei begehrten Aufstiegsplätze mit anzuschauen.

Anja Rietig

 

Zum Saisonabschluss in der Verbandsliga Frauen spielten alle Mannschaften ein neutrales Turnier auf der Sechsbahnanlage des SV Senftenberg. Es siegte der Tabellenführer KSV Schipkau mit 3019 Punkten vor KSV Borussia 55 Welzow mit 3008 Punkten gefolgt von ESV Lok Guben mit 3004 Punkten, ESV Lok Cottbus mit 2955 Punkten und BSV Grün Weiß Friedrichshain mit 2855 Punkten. Für Welzow gingen an den Start Dorothea Quander 506, Ramona Streblow 505, Grit Irrgang 490, Petra Heinrich 476, Josephine Weinberger 464 sowie Danica Brzezinski mit hervorragenden 567 und damit neuer Bahnrekord in der Altersklasse U23. Somit beendet der KSV Borussia 55 Welzow als Vizelandesmeister die Classic-Kegelsaison.

Bärbel Petschick

Das Frauenteam des KSV Schipkau ist Landesmannschaftsmeister 2019