Landesmeisterschaft im Sprint und Tandem Mixed

Senftenberger Kegelsportanlage erlebt spannende Wettkämpfe - Goldmedaillen bleiben im Favoritenkreis.

In Senftenberg fanden am Wochenende die 2. Meisterschaften im Sprint der Frauen und Männer sowie dem Tandem Mix statt.

Die Anmeldelisten waren groß. Erstmalig auch deutlich über dem Kontingent für die möglichen Startplätze. Aktivensprecherin Anja Rietig hatte es schwer, ein Szenario zu entwickeln, welches fair eine Ranglistenauswahl trifft.

Ab März stand es fest, wer sich die besagten Plätze für die doch zukunftsträchtigste und spannendste Ausführung unseres Sports sichern konnte.

Das Zuschauerinteresse ist leider von extern leider noch etwas niedrig. Das Wetter war zu schön im kommerziellen Sport standen die Entscheidungen an. Aber wer sein Herz der Kugel und den 9 kegeln gewidmet hat muss sich dieses Spektakel in den nächsten Jahren unbedingt ansehen. Das Event wird wachsen und auch wachsen müssen. Noch ist es weiterhin in den Kinderschuhen. Vorweg gilt ein Dank allen Aktiven, die beim Event dabei waren. Anja als Organisator und den Schiedsrichterinnen, Pultbetreuern sowie Versorgern des heimischen SV Senftenberg.

Zu den Wettkämpfen.

Tandem - Mix

In der Qualifikation konnten sich das Duo Nicole Schumann/Clemens Potratz beide Hohenbockaer SV und Veronique Lanzke/Alexander Schuppan aus Elsterwerda und Senftenberg als beste Tandems durchsetzen und bildeten fortan die Köpfe des Turnierbaums.

In den ersten Runden mussten beide im Sudden Victory ihre Kontrahenten ausschalten.

Diesen gibt es, wenn jeweils jedes Team eine Bahn gewinnt. Diese immer wiederkehrenden Entscheidungswürfe spannen den großen Spannungsbogen bei diesem Event.

Im Halbfinale schalteten Nicole und Clemens dann das ebenfalls stark aufspielende Geschwister-Duo Anja Forkert/Stefan Mitrenga im spannenden Sudden Victory aus. Der Finaleinzug war perfekt. Souveräner machten Vero und Alex mit 2:0 / ganz starken 224 Holz beim 10/10 System perfekt. Chancenlos aber durchaus gut gespielt mussten Heike Hülse / Lucas Topka den Gang ins kleine Finale, um Bronze antreten.

Die Medaillenvergabe war spannend. Bronze ging an das Duo aus Friedrichshain. Anja und Stefan setzten sich schlussendlich durch.

Das große Finale war spannend. Vero und Alex hatten auf der ersten Bahn bessere Volle, Nicole hatte aber immer eine Antwort parat auf das Bild, welches Clemens vorbereitete. Folgerichtig stand es 1:0 für die grün-gelben aus Hohenbocka.

Die nächsten Vollen gewannen Clemens und Nicole mit einem Holz. Beide Mädels starteten mit einer 9 fast zeitgleich und Abräumen. Die Nerven waren zum zerreißen gespannt. Am Ende haben Nicole und Clemens den Sieg auf der Kugel. Können aber vorerst den Sieg nicht erringen. Die letzten würde zwingen beide Paare ins Sudden Victory. Das erste ging 14:14 aus und dann konnten Vero und Alex die eigentlich schon verloren hatten, mit 14:13 dem knappsten Ausgang überhaupt, den Sieg erringen.

Die Freude war riesengroß über die daraus resultierende Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Mitte Juni.

Einzel - Sprint

Hier war es ähnlich. Alles was im brandenburgischen Kegelsport einen Namen hat, wollte teilnehmen. Auch hier ist klar muss der Wettbewerb Umstrukturierungen erhalten, um der steigenden Nachfrage in den nächsten Jahren gerecht zu werden.

Die Qualifikation bei den Frauen und Männern gewannen dann folgerichtig auch die jeweiligen Besten von den Landeseinzelmeisterschaften im April. Marcel Schminke und Stefan Mitrenga dominierten zum X-ten mal in den letzten 2 Monaten die Senftenberger Anlage nach Belieben. Aileen von Reppert gewann ebenfalls vor ihrer Teamkollegin Silvia Harnisch.

Die KO Runden starteten und die erste Überraschung war das Ausscheiden von Aileen.

Sie hatte klar das Nachsehen gegen Kathrin Conrad die sich nach der Vorrunde als Achtplatzierte nur knapp ins Finale einzog.

Die weiteren Halbfinalistinnen waren Victoria Schneider, Silvia Harnisch und Anja Rietig.

Die Herren der Schöpfung hatten enge Duelle - in denen sich, Enrico Deßombes gegen Hendrik Prinz sowie Thomas Lindow gegen Dennis Schulz und Stefan Mitrenga gegen Sven Blechstein durchsetzen konnte. Im Sudden Victory gewann der Qualifikationssieger Marcel Schminke gegen Sven Seiffert.

Die Halbfinals bei den Damen waren beide spannend. Die erste Bahn gewannen Victoria und Anja. Die 2. Bahnen konnten Kathrin und Silvia für sich entscheiden. Im Sudden Victory hatten die beiden Elsterwerdaer Mädels das Nachsehen und mussten den Gang ins kleine Finale antreten.

Die Männer machten es da klarer.

Titelverteidiger Thomas Lindow kam wie im Vorjahr immer besser in Fahrt und schlug Favorit Stefan Mitrenga 2:0, wobei die erste Bahn im Entscheidungswurf endete.

Der Finalgegner sollte Marcel Schminke werden, der Enrico Desßombes aus Schipkau keine Ambitionen auf Gold oder Silber gönnte.

In denen dann gleichzeitig ausgespielten Spielen um Bronze, gewann Silvia Harnisch gegen ihre Teamkollegin Victoria Schneider Bronze mit 2:0 Sätzen. 2:0 nach Sätzen war auch das Ergebnis auf den anderen Bahnen. Hier behielt Enrico Deßombes die Nase vorn und gewann Edelmetall gegen Stefan Mitrenga.

Die spannenden Spiele im Gold folgten.

Die Herren waren hierbei eher fertig im ermitteln des Siegers. Thomas Lindow aus Hohenbocka zeigte, dass Arnsdorf im letzten Jahr keine Eintagsfliege oder Zufallstreffer waren, sondern dass er den Modus, wo es auf entscheidende Würfe im richtigen Moment ankommt, absolut seins ist. Er gewann das Finale klar mit 2:0 für sich und streckte die Arme in die Luft nach dem errungenen Sieg gegen Marcel Schminke.

Im Duell Anja Rietig gegen Kathrin Conrad, bei dem beide gute Chancen haben bei der DM in Ludwigshafen anzutreten, weil Brandenburg einen hohen Nachrückerplatz inne hat, wurde den bleibenden Zuschauern ein Spektakel geboten. Kathrin und Anja gewann jeweils eine Bahn knapp für sich. Der Sudden Victory musste entscheiden.

Dabei gab es ein auf und ab in den 3 Würfen in denen immer die linke Bahn vorlegen muss.

Kathrin setzte 17 Kegel , diese egalisierte Anja mit genau dem selben Wert. Ein Raunen ging durch die Halle. Nochmals musste die Entscheidung so gefunden werden.

Wieder waren beide nach 2 Würfen gleichauf. Zuletzt gewann Anja mit der Mehrausbeute von 2 Kegeln das Turnier und die Goldmedaille im Sprint der Frauen. Auch hier gab es zahlreichen Applaus und freudige Gesichter.

Alle Medaillengewinner im Abschlussfoto

Alexander Schuppan 

Alle Ergebnisse in der Übersicht