U-14 Ländervergleich in Öhringen vom 22.-23.06.2019 oder „Da ist das Ding!“

2 Wochen nach den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen fand der diesjährige U-14 Ländervergleich in Öhringen statt. Schon im Ferienmodus fuhren wir am 21.06.2019 gut gelaunt nach Schwäbisch Hall zu unserer Unterkunft für dieses Wochenende. Nach Bezug der Zimmer und der Teambesprechung ging der Tag nach einem kurzen Erkundungstrip mit Abendessen zu Ende. Mit einer realistischen Einschätzung der Leistung unserer Sportler (nach den Ergebnissen der Deutschen Meisterschaften) sollte ein Platz im Mittelfeld zu erreichen sein. Der 22.06. begann mit dem obligatorischen Lauf (1200 m die Mädchen, 1600 m die Jungs). Kurze Erholungsphase, um dann mit dem eigentlichen, dem Kegeln loszulegen. Unser jüngster Starter (Philipp Seifert) machte seine Sache gut. Für ihn galt es Erfahrung zu sammeln, war doch für ihn ein Spiel vor solch einer Kulisse Neuland. Unsere „alten Hasen“ zeigten, zum Teil in ihrem letzten U-14 Spiel und nach einer langen Saison, noch mal, was so alles möglich ist. Mit persönlicher Bestleistung verabschiedete sich zum Beispiel Thea Opitz aus dieser Altersklasse. Auch Erik Münchow, Hanna Golda und Fiona Karl (wechseln auch die Altersklasse) trugen ihre Ergebnisse bei dieser geschlossenen Mannschaftsleistung bei. Ben Klein, Max Flemming (beide spielten auch persönliche Bestleistung) und Luca-Patrice Schiffner sowie Josephin Liss und Marie-Luise Lehmann zeigten ihr Potential und werden in Zukunft den Kern der Mannschaft bilden. Nachdem die letzte Kugel gespielt war, und die letzten Seilsprünge gezählt, begann das große Rechnen. Das jeweils schlechteste Ergebnis eines Spielers (aus Laufen, Kegeln und Seilspringen) wurde jeweils bei den Jungs und bei den Mädchen aus der Wertung gestrichen, es wurden sozusagen die Besten 4 jeweils gewertet. Von nah und fern wurde mitgerechnet. Bis zur offiziellen Verkündung wollten wir es aber nicht glauben. Und dann doch.  Es hatte für unsere Mannschaft gereicht mit 0,25 Punkten Vorsprung holten wir uns den Pokal vor Thüringen und Südbaden. Ein anstrengender Tag ging zu Ende. Nicht aber ohne die Leistung der Mannschaft bei unserer internen Auswertung gebührend zu Feiern. Am nächsten Tag fand der Tandem-Sprint-Mix Wettbewerb statt. Hier ging es für unsere Teams leider nicht über die 2. Runde hinaus. Bei der abschließenden Siegerehrung nahmen unsere „Helden“ überglücklich den Pokal in Empfang.

Wir Betreuer bedanken uns bei den Sportlern für das erfolgreiche, schöne Wochenende und wüschen euch noch schöne Ferien.

Es hat sich wieder mal gezeigt, dass sich Jugendarbeit in Brandenburg lohnt. Danke an alle Trainer, Betreuer, Eltern, die Woche für Woche dabei mithelfen. Aber auch den Funktionären und Organisatoren im Hintergrund, ohne die solche Fahrten nicht stattfinden könnten.

Mit sportlichen Grüßen

Andreas Meyer

Landesjugendfachwart Classic

Alle Ergebnisse in der Übersicht - Mannschaft - Sprint