Ölbild für Ranglistenturnier online

Qubica AMF German Open in Wildau

Nun schon zum fünften Mal findet im Land Brandenburg, genau vor der Haustür, das wohl einzige Turnier in Deutschland statt, in dem es möglich ist, sich nur in seiner Ranglistenklasse mit anderen Bowlingspielern zu messen. Die QubicAMF German Open, das Deutsche Ranglistenturnier findet vom 24.08. bis zum 01.09.2019 in Wildau im A10 Bowlingcenter statt. Dabei sind die Termine Samstag 24.08. und Sonntag 25.08. für die Berliner und Brandenburger Spieler gedacht, da der letzte Vorrundentag, Samstag 31.08. nur für Spieler, die eine weite Anreise haben und nicht in Berlin oder Brandenburg gemeldet sind, vorbehalten ist. Genau am ersten Wochenende des Turniers und am Donnerstag und Freitag sind noch ausreichend Startplätze vorhanden.

Bei den Damen werden die Ranglistengruppen A/B zusammengefasst und D/E/F. Die Ranglistengruppe C wird, auf Grund der ausreichend großen Anzahl von Teilnehmerinnen separat gewertet. Bei den Herren werden die Ranglistenklassen A, B, C, und D separat gewertet, lediglich E und F werden zusammengefasst. Hier einmal die Übersicht des Preisgeldes in den erwähnten Gruppen:

In jeder Gruppe bei den Damen und Herren:

Platz

1

2

3

4

5

Preisgeld

500,-

300,-

200,-

150,-

100,-

 

 

 

Zusätzlich werden die Sieger der Ranglistengruppen den Sieger des Superfinals, Damen und Herren separat, ausspielen. Der und die Sieger/in fahren gemeinsam vom 16. bis zum 24.November zum Qubica AMF World Cup nach Palembang in Indonesien. Die Kosten dafür werden übernommen. Das ist die einzige Chance im Jahr für Spieler, die nicht im Nationalkader sind, Deutschland international zu vertreten. 2015 gewann bei den Damen Nathalie Kempgens, damals RL-C und bei den Herren Sven Garbotz damals in RL-B spielend, das Turnier und vertraten Deutschland beim QubicaAMF World Cup in Las Vegas. Auch 2018 war Michael Reinhardt aus Sachsen als RL-C Spieler aus Sachsen dicht daran das Superfinale bei den Herren zu gewinnen. Also, alles ist möglich, ihr müsst es nur versuchen.

Das Ölbild ist jetzt fertig und findet ihr hier.

Die komplette Ausschreibung findet ihr hier.