SG Zechin vs. FC Schwedt 02 – Erfolgreicher Heimauftakt

Verbandsliga (Männer) - 2.Spieltag

Zum zweiten Spieltag der neuen Verbandsligasaison 2019/20 im Classic-Kegeln bestritt die SG Zechin ihr erstes Heimspiel, in dem man sogleich die ersten Tabellenpunkte sichern wollte. Die aus der Uckermark kommenden Sportfreunde vom FC Schwedt 02 hatten bereits zwei Zähler auf ihrem Konto und waren dementsprechend motiviert, auch in Zechin zu punkten. Die Oderbrucher hingegen standen unter Zugzwang und mussten eine ansehnliche Leistung darbieten, um sich gegen spielfreudige Schwedter zu behaupten. Nichtsdestotrotz behielten die Greens die Nerven und erspielten respektable Ergebnisse auf der heimischen Anlage am Freibad. Schlussendlich siegten die Zechiner mit 6:2 Mannschaftspunkten bei einem Stand von 3275:3203 Holz!

Im ersten Durchgang gab Thomas Buchholz sein Saisondebüt, da er vor Wochenfrist nicht zum Einsatz kam. Mit 540 Holz erzielte er eine grundsolide Leistung und damit einen gelungenen Start in die Partie. Dennoch lief auf der ersten Bahn noch nicht alles so wie es sollte, aber er fing sich und glänzte besonders im zweiten Satz mit 151 Kegel. Letztendlich bezwang er Dietmar Michaelis (500) mit 3:1 Satzpunkten (SP). Währenddessen ging auch Andy Seidemann (519) gegen Steffen Schiller (502) auf Punktejagd. An sich agierte Seidemann über weite Strecken konstant, musste aber im zweiten Satz einen Rückschlag erleiden, der ihn ein besseres Resultat verhinderte. Jedoch war Schiller nicht ausreichend in der Lage daraus Kapital zu schlagen, so dass auch hier der Zechiner mit 3:1 SP gewann. Damit gelang ein guter Start mit einer 2:0 Führung bei einem Plus von 57 Kegel. 

Im Mitteldurchgang ging es schon wesentlich dramatischer zu. Den Anfang machte Daniel Schneider (520), der gegen Marcel Leverenz (520) zwar kein höheres Ergebnis erspielte, aber dafür drei Sätze gewann. Auch hier lag es an der zweiten Bahn, die ihm viele Kegel kostete. Dennoch und viel wichtiger, klappte es mit dem Punktgewinn! Indes lieferte sich Kapitän Robert Lehmpfuhl (550) ein tolles Match gegen Frank Pachmann (557). Beide Akteure sicherten sich je zwei Bahnen, so dass das bessere Endergebnis über den Duellsieg entschied. Im letzten Satz nahm die Begegnung nochmal richtig an Fahrt auf. Zwar erzielte Lehmpfuhl eine sehr gute Schlussbahn von 146 Holz, aber diese sollte nicht ausreichen. Denn Pachmann konterte im letzten Augenblick mit einer Neun und kam auf einen 152er Abschlusssatz. Damit ging dieser Punkt an die Gäste. Der Zwischenstand lautete 3:1 für die Gastgeber bei einer Führung von 50 Kegel.   

Der letzte Durchgang versprach nochmal allerfeinsten Kegelsport und sorgte bei Zuschauern und Aktiven für gute Unterhaltung. Auf beiden Seiten fielen hervorragende Ergebnisse, die das Leistungsniveau nochmal stiegen ließen. Gästekapitän Jörg Matthies, welcher selbst beteiligt war, sagte in seiner Abschlussrede: ”Das hat nochmal richtig Spaß gemacht!” Seine guten 555 Holz sollten trotzdem nicht gegen einen brillierenden Karsten Glatzer, der den Tagesbestwert von exzellenten 582 Holz aufstellte, genügen. Besonders Glatzers 214 Abräumer bei einem Fehlwurf waren für den Schwedter Kapitän nicht zu überwinden. Auch das zweite Duell zwischen Karsten Trabs (564) und Thomas Schulz (569) war mehr als sehenswert. Während Trabs mit Startschwierigkeiten kämpfte, legte Schulz, welcher auch schon in Schwedts Auftaktspiel der beste Akteur war, mit 151 Holz ordentlich vor. Jedoch ließ sich Trabs nicht beirren und konterte mit einem wahren Highlight! Mit unglaublichen 113 Vollen und folgenden 53 Abräumer standen 166 Holz an der Anzeigetafel! Damit war er zurück im Spiel. Auch in der zweiten Duellhälfte war es ein toller Schlagabtausch. Bei 2:2 Satzgleichheit blieb Schulz, dank des höheren Ergebnisses, triumphierend.   

Schlussendlich feierten die Greens ihren ersten Saisonsieg und damit die ersten Punkte! Dennoch gilt es sich wieder auf die neue Herausforderung vorzubereiten, da bereits nächsten Samstag (28.09) das nächste Auswärtsspiel in der Hauptstadt beim SKC Kleeblatt Berlin II ansteht. 

Karsten Glatzer