Nationencup in Fredericia/Dänemark

Brandenburg im Finale

Am Wochenende trafen sich die besten Keglerinnen und Kegler aus Deutschland, Dänemark und Polen in Fredericia/Dänemark.

Auf der Achtbahnanlage wurde mit den Nationalteams Deutschland, Dänemark, Polen und 10 Landesverbänden aus Deutschland und Dänemark um den Nationencup gespielt. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern gingen 32 Teilnehmerinnen beziehungsweise Teilnehmer an den Start. Nach der ersten Runde qualifizierten sich die jeweils besten vier der vier Achter-Gruppen für das Halbfinale. Im Semi-Finale wurde das Feld nochmals halbiert, so dass nach 240 Würfen pro Akteur(in) acht Frauen und acht Männer im Finale um die Medaillen kegelten. Pro gespielte Bahn gab es acht Punkte für das beste Teilergebnis, sieben für des zweitbeste und so weiter bis zu einem Punkt für das niedrigste Ergebnis nach 15 Würfen. Bei Holzgleichheit auf der jeweils gespielten Bahn erhielten beide Kontrahenten die höhere Punktzahl.

Der Landesverband Brandenburg ging mit Theresa Heger (1. KC Beeskow), Lisa Völter (SpG Eberswalde), Dietmar Stoof (SV 90 Fehrbellin) und Mathias Metzdorf (SVL Seedorf 1919) an den Start.


Am Freitag gab es bereits fünf Vorrundenspiele und Samstag nochmal drei, bevor es dann in die Halbfinals ging. Im ersten Block durfte Dietmar Stoof gleich sein Können unter Beweis stellen. Leider wurde die beste Bahn mit dem schon sicheren 8 Punkte-Gewinn gestrichen, da es eine Kugel vor Ende der Bahn einen technischen Defekt gab. Da diese Bahn für den Freitag komplett ausfiel, gab es statt der 8 Punkte nur einen. Trotz zwischenzeitlich langer Wartezeit (ca.45min) erreichte Dietmar Stoof mit 43 Punkten und dem zweitbesten Ergebnis in seiner Vorrundengruppe souverän das Halbfinale. Der fünfte Block mit Theresa Heger ging dann erst um 20:30 Uhr auf die Bahn. Kein leichtes Unterfangen für die werdende Mutter, aber mit 45 Punkten erreichte auch sie als zweite sicher das Halbfinale.

Am Samstagmorgen ging es schon um 8 Uhr los mit den letzten Vorrundenspielen. Den Anfang machte Mathias Metzdorf, der dann gleich mal das Höchstholz in der Vorrunde der Herren spielte und mit 48 Punkten und Platz 2 in das Halbfinale einzog. Lisa Völter ging als letzte für Brandenburg an den Start. Sie spielte in ihrer Vorrunde nicht nur das Höchstholz von 912, sondern konnte mit 56 Punkten auch das höchste Punktergebnis für sich verbuchen.

Nachdem die letzte Vorrunde der Herren gespielte hatte, ging es gleich für unsere Damen im Halbfinale weiter. Noch mit dem Schwung aus dem Vorrundenspiel konnte sich Lisa mit 44 Punkten als dritte für das Finale qualifizieren. Theresa (31 Punkten, Platz 6) schied dagegen aus. Nun standen die Herren bereit, um ebenfalls ins Finale einzuziehen. Beide versuchten sich im Verlauf des Spiels zu steigern, aber am Ende reichte es nicht. Dietmar kam mit 32 Punkten auf Platz 7, und Mathias verpasste den Sprung ins Finale denkbar knapp mit 39 Punkten auf Platz 5. Hier entschied trotz Punktgleichheit das höhere Holzergebnis für seinen Dänischen Kontrahenten.

Nun war es an Lisa Völter als Finalistin um die begehrten Medaillen zu kämpfen. Wer den Bericht bis hierher aufmerksam verfolgt hat wird feststellen: es war der dritte Start an diesem Tag für Lisa. Trotz der körperlichen Anstrengungen gab sie alles und musste sich am Ende denkbar knapp mit dem vierten Platz zufriedengeben. Bei allen Beteiligten überwog aber die Freude, an diesem Nationencup teilgenommen und sportliche Höchstleistungen gezeigt zu haben. Einen besonderen Dank an die Gastgeber für die Ausrichtung des Nationencups.

Ergebnisse