Wörlitz bezwingt den ESV mit Bahnrekord

2.Bundesliga Nord/Ost (Männer) - 8.Spieltag

Grün-Weiß Wörlitz – ESV Lok Elsterwerda 6:2 (3492:3345)

Als Favorit in die Begegnung gegangen und am Ende deutlich verloren. So lautete das nüchterne Fazit nach dem Auswärtsspiel des ESV Lok Elsterwerda beim Tabellenvorletzten in Wörlitz. Die Gastgeber präsentierten sich nach ihrem schwachen Saisonstart wie entfesselt und sorgten mit Spitzenergebnissen frühzeitig für klare Verhältnisse. Gleichwohl blieb Elsterwerda weit unter den eigenen Erwartungen zurück und wird sich in den kommenden Partien wieder steigern müssen, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

So konnten Sven Seiffert (551) und Hannes Meske (562) im ersten Durchgang nur zusehen, wie sich die Grün-Weißen mit Thomas Bölke (624) und Olaf Weltz (595) in einen Rausch spielten. Und Die Anhaltiner legten noch einen drauf. So überzeugte Reno Wehrmann im zweiten Drittel mit herausragenden 634 Kegeln und ließ Stefan Kläber (544) keine Chance. Einen leisen Hoffnungsschimmer gab es im Parallelduell, wo sich der ESV mit Martin Exner und Uwe Scheibe, die jeweils zwei Bahnen spielten, mit 545:519 gegen das Wörlitzer Duo Jörg Kutzer / Patrick Walter durchsetzen konnte. Doch die Hausherren, die bis dato lediglich einen Saisonerfolg verbuchen konnten, ließen an diesem Tag nichts mehr anbrennen und agierten auch im Schlussdurchgang mit Dennis Böttcher (570) und Thomas Walter (550) munter weiter. Zwar wusste auf Gästeseite Kapitän Benjamin Kube neben Justin Lorenz (541) mit ansehnlichen Wurfserien und starken 602 Kegeln zu überzeugen, doch zu mehr als einem weiteren Mannschaftszähler sollte es für die Elsterstädter nicht mehr reichen. Wörlitz erzielte mit insgesamt 3492 Kegeln einen neuen Bahnrekord und klettert einen Platz nach oben. Elsterwerda rutscht durch diese Niederlage auf Rang drei ab.

Martin Exner