Senftenberger feiern nächsten umjubelten Sieg gegen den ärgsten Brandenburger Verfolger

Verbandsliga (Männer) - 13.Spieltag

Die Tabellenspitze kann man seit Wochen ganz knapp behaupten und der Vorsprung auf die Konkurrenz im eigenen Landesverband ist bei noch 10 zu vergebenen Punkten quasi uneinholbar durch die noch zu spielenden Begegnungen.

Endstand am 1. Februar

SV Senftenberg - SG Zechin 7:1 und 3272 zu 3043

Mit viel Motivation aus den vergangenen Spielen ging man die Aufgabe im eigens ausgelobten Spitzenspiel an. Zechin reiste zum Ferienbeginn ohne 3 etatmäßige Stammspieler an. Das Unterfangen - Punkte einfahren beim bis dato führenden Team der Liga sollte somit sehr schwierig werden.

Schon auf den ersten Bahnen wollten, durch die Aufstellung der Zechiner, die beiden Seftenberger die Weichen auf Heimsieg stellen. Alexander Schuppan ( 534 Kegel 1 MP ) und Steffen Kretzschmar ( 521 Kegel 0 MP ) spielten heute insgesamt etwas brav. Alex konnte nur eine Bahn komplett überzeugen. Er war zwar in Sachen Mannschaftspunkt zu keinem Zeitpunkt gefährdet, aber war heute nicht mit voller Konzentration in seinem Spiel. Steffen konnte seine Erfahrung aus vielen Dekaden Kegelsport aber schlussendlich auch nicht zum Mannschaftspunkt umsetzen, so dass der Alt-Seftenberger Daniel Schneider (522 Kegel) ihm mit einer abschließenden 7 den Punkt noch entriss.

Nach diesem Durchgang war also noch alles offen.

Im Mitteldurchgang kam es dann zum Auftritt der beiden besten Spieler der Liga im Thema Mannschaftspunkte. Diese sind das A und O dieser Sportart in unserem schönen, spannenden  Spielmodus. Ben Ungermann ( 556 Kegel 1 MP ) und Karsten Glatzer, von den Zechiner hatten beide aus 12 Spielen - 11 MP geholt. Ben U dabei 11 mal hintereinander seinen Punkt geholt, da er nur am 1. Spieltag bei Kleeblatt 2 chancenlos war.

Ben spielte heute teilweise grandiose Wurfserien und hatte seinen Gegner im Griff. Der Punkt zum 12. Einzelsieg in Folge war geschafft.

Dass er nun diese Statistik allein anführt hat er aber seinem Mannschaftskollegen Alexander Kloß ( 546 Kegel 1 MP) zu verdanken.

Kloßi spielte heute sicher und beständig in die Gasse und hatte im entscheidenden Moment immer noch eine starke Antwort parat. Beide Senftenberger U23 Spieler brachten die Farben damit eindeutig auf die Siegerstraße.

Nach dem Mittelpaar hatte man 34 Fehlwürfe weniger, aber nur gut 20 Abräumer mehr. Die Zechiner spielten immer wieder 9er in den Abräumern. Die Senftenberger spielten zwar sicher aber immer wieder offene Bilder bei den Anwürfen und alles einzeln. Das muss besser werden in den nächsten Wochen.

Hinten raus erspielte der Tagesbeste Jens Lehmann ( 583 Kegel 1 MP ) und Jörg Bruhn ( 532 Kegel 1 MP ) die zusätzlichen Zähler für einen klaren Heimsieg. Vor allem Jens ist mit seinem momentan sicheren konstanten Wurf absolut Herr der Senftenberger Anlage und nahm zum 3. mal in Folge das begehrte Glücksschwein mit nach Hause.

5 Spiele sind nun noch zu gehen. 3 mal auswärts. Nächstes Heimspiel dann am 22. Februar gegen Elsterwerda 2.

Alexander Schuppan

 

SV Senftenberg vs. SG Zechin - Demontage in allen Belangen!

Beim Spitzenreiter,  SV Senftenberg,  blieb eine erhoffte Überraschung aus. Die zusammengewürfelte Mannschaft der SG Zechin aus drei Stammspielern und drei Ersatzkräften sah sich doch in allen Belangen als Verlierer und musste dies mehr als deutlich mit 7:1 nach Mannschaftspunkten bei einem Stand von 3272:3043 Holz verkraften. Zu vage waren die Zechiner Vorstellungen von einer Sensation.

Im ersten Durchgang schnappte sich Daniel Schneider (522) wahrlich mit dem letzten Wurf den einzigen Teamzähler der Oderbrucher. Mit einer sieben zum Abschluss bezwang er Steffen Kretzschmar (521) bei 2:2 Satzgleichheit und sorgte für den Ehrenpunkt.  Da hatte Ersatz Steffen Paulus (497) weniger Glück.  Besonders in der ersten Hälfte legte Alexander Schuppan (534) den Grundstein für seinen Punktgewinn.  Aber nach dem Seitenwechsel nutzte Paulus die ungeahnte Schwächephase und glich mit 2:2 Sätzen aus, aber musste im Gesamten den Kürzeren ziehen .

In der Mitte begann dann der Untergang.  Keine Punkte und das Holzdefizit wuchs weiter an. Heimakteur Alexander Kloß (546) ring Karsten Glatzer (537), dank einer energetischen Vorstellung,  nieder und vereitelte den Plan der Gäste.  Auch Ersatz Patrick Seidemann (524) musste sich gegen Ben Ungermann (556), trotz ansprechender Leistung, geschlagen geben.

Im letzten Durchgang spielte Senftenbergs Jens Lehmann mit sensationellen 583 Holz groß auf und schoss die Oderbrucher damit gänzlich ab. Das wohl schlechteste Los zog Ersatz Michael Czerny (455), für den es diesmal eine Lehrstunde im Kegelsport war. Leider erwischte auch Karsten Trabs (508) nicht seinen besten Tag. Dies nutzte Jörg Bruhn (532) aus, um auch den letzten Punkt zu sichern.

Die SG Zechin quittierte damit ihre dritte Niederlage infolge. Ab nächste Woche daheim gegen Plessa sollte dann so langsam die Wende kommen. Nichtsdestotrotz meint es die Liga zurzeit gut mit den Greens,  da der vierte Tabellenplatz weiterhin nicht verloren ging.

Karsten Glatzer