Falkenberg gewinnt Nachholspiel gegen Lübben

Landesklasse Männer Staffel 2 - 12.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. gegen TSG 65 Lübben  6 : 2 ( 3102 : 3016 )

Die Falkenberger gewannen ihr vorletztes Heimspiel im Nachholspiel gegen Lübben. Nach einem am Ende klaren Sieg sah es bis zur Hälfte des Spieles aber nicht aus. Der letzte Durchgang mit Lehmann und Schulze brachten die Falkenberger letztendlich auf die Siegerstraße.

Spielverlauf:

Das Starterpaar der Falkenberger mit  Kai Bäckta (505 Kegel, 2SP, 1MP) und Fabian Zurawski (507 Kegel, 2 SP, 0 MP) begannen verheißungsvoll. Beide gewannen ihren ersten Satz. Fabian konnte seinen Gegenüber Thomas Mülverstedt (518 Kegel, 2 SP, 1 MP) in den Sätzen Zwei und Drei nicht folgen und verlor am Ende knapp den wichtigen Mannschaftspunkt. Kai dagegen hatte mit 2 Satzgewinne und mit besseren 1 Kegel gegenüber seinen Kontrahenten Martin Grumbt (503 Kegel, 2 SP, 0 MP) das glücklichere Ende auf seiner Seite und den dementsprechenden Mannschaftspunktgewinn geholt.

Mit einem 9 Kegelvorsprung und einem gewonnen MP (Mannschaftspunkt) gingen die Gäste in Führung.

Auch im 2. Durchgang mit Max Schmidt (500 Kegel, 2 SP, 0 MP) und Peter Kohn (503 Kegel, 2 SP, 1 MP) blieb es bis zum Ende spannend. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Der Spielverlauf war fast identisch mit dem 1.Durchgang zu vergleichen - beide Mannschaften holten jeweils einen Mannschaftspunkt. Dennoch konnten die Hausherren in der Gesamtkegelanzahl etwas an Boden gut machen und den Rückstand bis auf einen Kegel verkürzen.

In diesen 2. Durchgang spielten für die Gäste Rony Weinack (506 Kegel, 2 SP, 1 MP)  Jan und Lothar Rechenberger (491 Kegel, 1,5 SP, 0 MP).

Mit Spannung erwarteten die Zuschauer und Spieler den entscheidenden Schlussdurchgang.

Die Falkenberger Christian Lehmann (545 Kegel, 3 SP, 1 MP) und René Schulze (542 Kegel, 2,5 SP, 1 MP) legten sofort los wie die Feuerwehr und gingen bereits nach dem 1. Satz mit 28 Kegel Vorsprung und zwei Satzgewinne in Führung. Mit einem furiosen 2.Satz und Kegeln vom Feinsten, besiegte Christian Lehmann mit 162 Kegel (102 V/ 60 A) klar und deutlich seinen Gegner Uwe Aust (509 Kegel, 1SP, 0 MP). Mit einem verlorenen 3.Satz konnte sich Christian im 4.Satz nochmals steigern und den Mannschaftspunktgewinn einfahren. Auch René Schulze besiegte seinen Gegner Kay Rechenberger (491 Kegel, 0,5 SP, 0 MP) nicht nur in Sätzen, sondern auch in der Gesamtkegelzahl. So war es doch  ein „Arbeitssieg“ mit einem glücklichem Ende.

Zum letzten Punktspiel der Saison 2016/17 erwartet der Lok Sechser am Sonnabend den 1.April, die Mannschaft von Lauchhammer. Anwurf ist 13.00 Uhr.

Dieter Bäckta