Cottbuser Heimerfolg zum Saisonabschluss

Verbandsliga (Männer) - 18.Spieltag

Am letzten Spieltag der Verbandsligasaison hatte der ESV Lok Cottbus noch einmal Heimrecht und empfing den KV Gut Holz Wriezen. Für die Cottbuser stand die Zielstellung als einziges Team der Liga zu Hause verlustpunktfrei zu bleiben. Mit einem 6 : 2 (3196 : 3088) Erfolg konnte dieses Vorhaben auch umgesetzt werden.

Dabei begann es ganz schön holprig. Jürgen Schuhr fand keine Einstellung zur Bahn und musste nach einem 2 : 2 (500 : 513) den Mannschaftspunkt Jens Schäfer überlassen. Besser lief es da bei Ulrich Meißner, der sich 4 : 0 (537 : 486) gegen Thomas Siebert durchsetzen konnte.

Der Mitteldurchgang konnte dann beide Mannschaftspunkte sichern. Detlef Hass behauptete sich mit der Tagesbestleistung 3,5 : 0,5 (547 : 491) und Lucas Topka und Bernd Laskowski entschied nach hartem Kampf das Duell gegen Frank Möller mit 2 : 2 (540: 528) für sich.

Im Schlussdurchgang konnte sich Wolfgang Roick 2 : 2 (537 : 513) gegen Burkhard Winter durchsetzen. Der letzte Mannschaftspunkt ging dann an die Gäste, nachdem Dietmar Krone 1 : 3 (535 : 557) gegen Nico Morcinietz den Kürzeren zog.

Damit beendeten die Cottbuser die Saison mit 28 : 8 Punkten auf Tabellenplatz 2 und konnten nach Spielende die Silbermedaillen in Empfang nehmen.

Jürgen Schuhr