Landeseinzelmeisterschaften der U23 männlich und Männer

Cottbus erlebte am Wochenende sehr stimmungsvolle Landesmeisterschaften bei den Herren und den U23m die geprägt waren von Spannung und sehr guten Leistungen der Aktiven. So spielten die 16 Herren in der Vorrunde 551 Kegel im Durchschnitt. Noch deutlicher wird das Leistungsniveau wenn man sich vor Augen hält, dass die Finalisten im Durchschnitt 577 Kegel auf den Cottbuser Bahnen erzielten. Herausragend am 1. Tag Sven Seiffert vom ESV Lok Elsterwerda. Leider fiel beim letzten Wurf anstelle der erhofften 7 nur eine 6, so dass er die Vorrunde mit 599 Kegel beendete. Nicht weniger beeindruckend die 597 (226 Abräumer) von Thomas Lindow vom Hohenbockaer SV grün gelb. Es waren 558 Kegel notwendig um sich am Finale beteiligen zu dürfen.

Der 2. Tag begann mit Matthias Pfeiffer vom SV Arnsdorf, der den 567 vom Vortag noch 489 folgen lassen konnte und so mit 1056 Kegel auf Platz 8 einkam. Etwas besser lief es bei Michael Müller vom SV Frieden Beyern. Den 558 folgten 501 was mit 1059 Kegel Platz 7 bedeutete. 516 Kegel standen für Alexander Schuppan vom SV Senftenberg an der Anzeigetafel. Zuzüglich der 558 von Tag 1 bedeutete das 1074 und Platz 6. Gegenüber den Vortag 562 konnte sich Martin Pötzsch vom KV Lauchhammer auf 566 Kegel steigern. Sein Gesamtergebnis von 1128 sollte schließlich gleichbedeutend mit der Bronzemedaille sein. Der Schlussdurchgang des Finaltages war dann nichts mehr für schwache Nerven. Bis zum letzten Wurf wurden die Zuschauer und Aktiven auf die Folter gespannt. Sven Seiffert kam nicht mehr an sein Vortagsergebnis (599) heran. Sein Ergebnis von 524 bedeutete letztendlich mit 1123 Kegeln Platz 5. Ähnlich spielte Thomas Lindow, der seinen 597 vom Vortag 528 Kegel folgen ließ und so mit 1125 auf Platz 4 einkam. Blieb noch das Duell von Titelverteidiger Stefan Mitrenga (BSV Grün Weiß Friedrichshain, Vorkampf 589) und Uwe Gärtner (SSV Grün Weiß Plessa, Vorkampf 588). Nach 3 gespielten Bahnen, mit ständig wechselnden Führungen, wurde deutlich dass sich der Titel zwischen diesen beiden entscheiden würde. Beide schenkten sich bis zum letzten Wurf nichts. Nachdem Stefan Mitrenga (567) sein Spiel beendet hatte stand vor Uwe Gärtner das volle Bild zum letzten Wurf der Veranstaltung. Eine 5 würde die Titelverteidigung für Stefan Mitrenga bedeuten. Unter den Beifall der zahlreichen Zuschauer fielen aber 8 Kegel, was 570 am Finaltag bedeutete. Damit sicherte sich Uwe Gärtner den Titel mit 1158 Kegel vor Stefan Mitrenga, der auf 1156 kam.

Nicht ganz so dramatisch verlief die Entscheidung der U23. Von 560 bis 501 ging die Ergebnisspanne, die für das Finale reichte. Mit 999 Kegel (504 und 495) kam Dennis Winzer vom SV Frieden Beyern auf den 8. Platz. Platz 7 ging mit 1002 Kegel (501 und 501) an Marco Niejaki vom KV Lauchhammer. Philipp Nakonz vom KSV Borussia 55 Welzow kam mit 1027 (516 und 511) auf Rang 6.  Mit 1034 (516 und 518) sicherte sich Marcel Zinke vom SV Arnsdorf Rang Nummer 5. Im Finaldurchgang konnte sich über die Distanz kein Spieler entscheidend absetzen, so dass es auch hier bis zum Schluss spannend blieb. 1048 Kegel (529 und 519) bedeuteten für Justin Lorenz vom ESV Lok Elsterwerda Platz 4. Die Bronzemedaille ging mit 1064 (538 und 526) an Lucas Topka vom KV Gut Holz 1974 Wriezen. Die ersten beiden Plätze gingen damit an den SV Senftenberg. Nach 535 im Vorkampf und 532 im Finale sicherte sich Tom Lupschick mit 1067 die Silbermedaille. Mit 560 Kegel im Vorkampf schuf sich Ben Ungermann die Grundlage für den Titelgewinn. Mit den 524 im Finale kam er auf 1084 Kegel und konnte damit die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Mit der Siegerehrung, die durch den Oberbürgermeister der Stadt Cottbus, Holger Kelch, der dankenswerterweise die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hatte, Andreas Meyer, Jugendfachwart im SSPA und Gerald Schmidt, Abteilungsleiter Kegeln des ESV Lok Cottbus fand die Veranstaltung ihren Höhepunkt.

Mit dem Dank des Leiters der Veranstaltung an die Helfer aus den Reihen des ESV Lok Cottbus in Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung, die pekunären Unterstützer, die Stadt Cottbus sowie die Firma Barth Logistikgruppe als auch an die Aktiven, die mit ihrem Auftreten und Verhalten dem Schiedsrichter, Thomas Rechenberger, keine Probleme bereiteten, endeten die 27. Landesmeisterschaften der Classic-Kegler in Cottbus.

Jürgen Schuhr

Alle Ergebnisse in der Übersicht

Die Medaillengewinner

Uwe Gärtner bei der Verabschiedung

Zuschauer beim Finale

Ehrung für Ben Ungermann

Medaillengewinner U23