Pokal - Finale der Männer

Kreis Märkisch-Oderland

Kreispokal 2017 - Achterbahn der Gefühle

Auf der Kegelbahn des 1. KSC 1959 Seelow fand am 06.05.2017 das Finale des Kreispokals 2017 im Classic-Kegeln statt. Die Teams aus Wriezen, Spreenhagen, Zechin und Seelow als Titelverteidiger nahmen unter der Leitung von Schiedsrichter sowie Vorsitzender des Kreisfachverbandes MOL Robert Wagner teil. Gespielt wurde im 120 Wurfsystem mit vier Startern pro Mannschaft. Wer die meisten Gesamtholz erzielte, durfte am Ende den Pokal in den Händen halten. Es sei bereits jetzt erwähnt, dass es ein hochklassiger Wettkampf mit einem dramatischen Ausgang werden sollte.

Im ersten Durchgang startete die SG Zechin mit Andy Seidemann, der mit soliden 539 Holz die beste Leistung seines Abschnitts erspielte. Zu viele Fehlwürfe verwehrten ihm die Möglichkeit, ein noch höheres Resultat zu erreichen. Für den Titelverteidiger versuchte Frank Maudrich die ersten Akzente zu setzen, jedoch gelang dies nicht. Nach zwei gespielten Bahnen wurde er durch Maik Darge ersetzt und zusammen brachten sie es auf 496 Holz. Indes hielten Wriezens Starter Thomas Siebert (502) und Spreenhagens Akteur Peter Hammer (522) gut mit.

Im zweiten Durchgang kam es zur kompletten Wende der Führung. Nachdem sich die Greens an die Spitze setzten, war es für Robert Lehmpfuhl (488), trotz guten Auftakts, nicht möglich an die Leistung seines Vorgängers anzuknüpfen. Der KSC-Akteur Steffen Hornig (540) nutzte die Zechiner Schwäche aus und beförderte Seelow auf den ersten Platz, während die Greens auf den vierten Platz abrutschten. Für den KV Gut Holz 1974 Wriezen spielte Jens Schäfer mit 532 Holz die beste Leistung seines Teams und Julian Kleinke erzielte für den KV Spreenhagen 507 Holz.

Im dritten Druchgang sorgten die Spieler aus Zechin und Seelow für die ersten Ausrufezeichen des Finales, so dass zugleich Wriezen und Spreenhagen die Chancen auf den Gewinn des Pokals genommen wurden. Die Greens bejubelten den famosen Auftritt von Thomas Buchholz, der mit sensationellen 590 Holz nicht nur die stärkste Leistung des Wettkampfs erreichte, sondern auch eine neue persönliche Bestmarke aufstellte. Zudem erlaubte er sich keinen Fehlwurf. Nichtsdestotrotz blieb Seelows Mario Pagel dicht hinter Buchholz. Mit ebenso hervorragenden 580 Kegel konnten die Zechiner nur mit einem Holz vor dem KSC in Führung gehen, so dass der letzte Durchgang nicht spannender hätte sein können. Für Wriezen erspielte Frank Möller 506 Holz und Spreenhagens Dirk Haese brachte es auf 489 Holz.

Im letzten Abschnitt trafen Zechins Karsten Glatzer und Seelows Karsten Trabs aufeinander. Die Dramatik, Leidenschaft und Spannung waren für die Zuschauer kaum zu ertragen. Nach der ersten Bahn erzielten beide Akteure 148 Holz, so dass die Greens immer noch mit einem Punkt vorne lagen. Dann begann aber das große Zittern für Zechin, da Glatzer auf der zweiten sowie dritten Bahn nicht die nötigen Ergebnisse erreichte, um mit Trabs mithalten zu können. Der Seelower lag vor der letzten Bahn mit 28 Holz in Führung. Die Stimmung bei den heimischen Fans war entsprechend euphorisch sowie lautstark zu hören. Jedoch sollte dies nicht das Ende sein, denn Glatzer „erwachte“ plötzlich und lieferte einen Schlussspurt hin, wie ihn keiner mehr erwartet hatte. Schon in den Vollen machte er 13 Holz gut (103:90). Was dann aber in den Räumern geschah, ließ die Zechiner Anhänger in einen Jubelrausch fallen. Ihm gelangen vier Neuner sowie solides Anräumen der Bilder und am Ende landete er bei einer fantastischen 179er Schlussbahn, die den Sieg für die SG Zechin bedeutete. Fassungslosigkeit bei den Seelowern, endlose Freude bei den Greens. Spreenhagens Mario Glasse kam auf 505 Holz, während Wriezens Burkhard Winter 496 Holz erspielte.

Mit einem Endstand von 2193 Holz, zugleich neuer Mannschaftsbahnrekord auf 120 Wurf bei vier Spielern auf der Seelower Bahnanlage, gewann die SG Zechin den Kreispokal 2017. Der 1. KSC 1959 Seelow erzielte insgesamt 2175 Holz und damit Platz zwei. Dritter wurde das Teams aus Wriezen mit 2036 Holz, gefolgt von Spreenhagen mit 2023 Holz. Die Greens haben sich damit für den Landespokal qualifiziert, der voraussichtlich am 20.05.2017 in Lübben stattfindet.      

Karsten Glatzer

Die Kreispokalsieger 2017 der SG Zechin (v.l.n.r.): Robert Lehmpfuhl, Thomas Buchholz, Karsten Glatzer, Andy Seidemann.