Deutsche Meisterschaften der Aktiven über 120 Wurf

SV Senftenberg schickte 3 Starter ins Rennen.

Unsere Moni machte am Samstag den Anfang und musste nach Ankunft schnell feststellen, dass die Trauben auf den bestens präparierten Bahnen im Anhaltinischen hoch hängen. 550 Holz musste man erspielen, um unter die besten 16 Spielerinnen zu kommen.

Diese Zahl war an diesem Tage leider zu hoch, da Moni erst auf den letzten beiden Bahnen ins Spiel kam und mit 532 Holz das Nachsehen hatte.

Tom war als nächster auf den Brettern die die Welt bedeuten. Er hatte sich in Cottbus bei der LEM für diese Meisterschaften qualifiziert und kam am Ende auf 526 Kegel. Die Konstanz fehlte etwas, um am Ende in die KO- Runde einzuziehen. 12 winzige Kegel sollten es am Ende sein die fehlen würden, um ins Viertelfinale einzuziehen. Schade.

Ben Ungermann als Landesmeister angereist, war nun das letzte Eisen im Feuer. Er musste die Fahnen hochhalten, wenn nicht schon alles vorbei sein sollte für die grün-weißen Farben. Er begann gehemmt. Hatte es schwer die Gasse zu erwischen und es wurde eng, um die Endrundenteilnahme. Erst auf der 3. und 4. Bahn zeigte er Mut und zielgerichtete Würfe und kam als 15. mit 542 in die Duelle. Der Gegner würde aber der 2. der Quali werden. Ein Bamberger Spitzenspieler, der deutlich stärkere Form aufzuweisen hatte.

Vorteil war, dass Ben noch etwas fitter zu sein schien, als es gegen 19:00 Uhr auf die Bahnen ging. Ein langer, harter Tag ist das bei 30 Grad Außentemperatur.

Die erste Bahn verlor Ben U knapp bei mäßigem Niveau beider Akteure. Bahn 2 gewann Ben mit taktischem Geschick und alles war wieder offen. Die 3 Bahn war der entscheidende Faktor. Ben konnte mit 2 9en am Ende seine mitgereisten Fans und sich selbst zum Jubeln bringen. Er ging mit 2:1 in Führung und musste die letzte Bahn einen Vorsprung von 13 Holz verwalten. Die Außenbahn 8 lag unserem Ben aber und der Jubel und die eigene Freude kannte keine Grenzen, als er Wurf für Wurf den Gegner im Schach hielt und diese Bahn mit ihm teilte.

2,5-1,5 / 553-538

Das Halbfinale und der 2. Wettkampftag waren erreicht.

An diesem besagten Tag war nun der Gegenspieler vom TSV 90 Zwickau Florian Forster neben ihm auf der Bahn, als es um den Einzug ins Finale ging.

Bahn 1 zeigte schnell, dass was möglich ist. Ben schien leicht angeschlagen und verpasste den entscheidenden Kegel, sodass es fortan Rückstand bedeutete.

Auch auf der 2. Bahn wurde es nichts mit dem Punkt und sein an diesem Tag stärkere Gegenspieler war einfach unerreichbar. Das Spiel war verloren. Ben zeigte aber kämpferische Qualität und gewann zum Abschluss seinen Ehrenpunkt. Mit 1:3 / 547:577 waren die erfolgreichen Meisterschaften leider vorbei. Am Ende überwiegt mehr Freude als Trauer.

Wir freuen uns nun alle auf die Sommerpause und greifen dann in der nächsten Saison wieder mannschaftlich und einzeln an.

Gut Holz

Alexander Schuppan