1. Testspiel: Greens siegreich im traditionellen Kräftevergleich

Zum Auftakt der Vorbereitungsphase fuhr die Verbandsligatruppe der SG Zechin zum alljährlichen Testspiel in Spreenhagen. Nach der langen Zwangspause freuten sich beide Seiten sehr, sich endlich wiederzusehen und die Kugeln rollen zu lassen. Ebenfalls waren beide Teams sehr dankbar, dass die aktuelle Pandemiesituation es zu ließ, ein traditionelles Aufeinandertreffen zu ermöglichen. Die Zwangspause hinter ließ bei jedem Akteur seine Spuren, so dass das Leistungsvermögen doch eher durch schmale Wurfserien und Ergebnisse geprägt war. Nichtsdestotrotz war es ein hart umkämpftes Spiel, welches die Greens am Ende mit 7:1 Mannschaftspunkten bei einem Stand von 3029:2957 Holz für sich entschieden. Das Resultat ist trügerisch, da der KV Spreenhagen erbittert dagegen hielt, was sich im Satzpunkteverhältnis von 13,5:10,5 deutlich widerspiegelt.

Im ersten Durchgang errang der Kapitän der Gastgeber, Uwe Köhler, den Ehrenpunkt seines Teams, in dem er bei Satzgleichheit Zechins Kapitän Robert Lehmpfuhl mit dem höheren Ergebnis von 485:483 Holz knapp bezwang. Dafür sicherte sich Frank Maudrich, als geschätzter Aushilfespieler des 1. KSC 1959 Seelow, mit guten 516 Holz den ersten Punkt für die Oderbrucher. Als Highlight stellte sich sein zweiter Satz mit exzellenten 149 Kegel heraus, die mit Abstand das beste Einzelbahnergebnis an diesem Tag waren. Sein Kontrahent, Enrik Baschin, kam auf 489 Holz.

Im Mitteldurchgang schnappten die Greens in persona von Karsten Trabs (500) und Karsten Glatzer (493) beide Zähler und bauten den Gesamtholzvorsprung auf 44 Holz aus. Auch hier waren die Duelle gegen Manfred Becker (483) und Thomas Geisler (491) sehr knapp geführt, wobei die etwas besseren Würfe den Gästen gelangen. Während Trabs sein Duell bereits nach der dritten Bahn mit 2,5:0,5 Satzpunkten für sich entschied, glich Glatzer einen 0:2 Rückstand noch aus und gewann, dank des höheren Ergebnisses.

Der letzte Abschnitt war der nicht nur beste, sondern auch zudem der ansehnlichste Durchgang. Jeder Spieler knackte die 500er Marke und die Zechiner blieben auch hier die Duellsieger. Sowohl der Tagesbeste, Marco Specht (519), als auch Neuzugang, Nico Grundmann (518), spielten den Verhältnissen entsprechend eine gute Partie und wussten zu überzeugen. Ähnlich wie im zweiten Abschnitt, sorgte Grundmann schon im dritten Satz für die Vorentscheidung, während Specht einen Rückstand ausglich. Die Spreenhagener Mario Glasse (502) und Luca Flauaus (507) hielten über weite Strecken gut dagegen und machten es den Gästen nicht leicht, ihre Zähler zu erspielen.

Zusammenfassend war es ein gelungener Kegelabend unter Freunden, für den sich die SG Zechin sehr beim Gastgeber bedankt. Für die kommende Saison wünschen die Greens alles Gute, maximale Erfolge und stets ein glückliches Händchen. Bleibt bei bester Gesundheit, so dass wir uns wohlbehalten im nächsten Jahr wiedersehen.

Karsten Glatzer