3. Testspiel: MOL Allstars letztendlich ohne Chance, Generalprobe vorüber

Auf der Kegelbahn des 1. KSC 1959 Seelow fand am Sonntag, 29.08.2021, das letzte Testspiel der SG Zechin in der Saisonvorbereitung statt. Der Bundesligist, SKC Kleeblatt Berlin, lud zum Kräftemessen auf der KSC-Anlage ein, welche für die kommende Bundesligasaison, die neue Heimatstätte der Kleeblätter ist. Um sich selbst vorzubereiten und sich gleichzeitig mit dem neuen Geläuf vertraut zu machen, trat der SKC gegen eine MOL-Auswahl an, die aus Seelower und Zechiner Kegler sowie eines Gastspielers aus Berlin bestand. Es sollte der komplette Berliner Kader trainiert werden, so dass die Partie mit jeweils acht Akteuren bestritten wurde. Letztendlich gewann der Bundesligist klar mit 9:1 Mannschaftspunkten (MP) bei einem Stand von 4319:4162 Holz.

Dennoch erwies sich die Begegnung für beide Seiten überwiegend zäh, da es schon präzise Würfe abverlangte, um ein gutes Resultat zu erspielen. So absehbar bereits im ersten Durchgang, in dem einer von Berlins Top-Akteuren, Christian Drache (516), offensichtliche Schwierigkeiten mit seiner neuen Wirkungsstätte hatte. Doch eher untypisch, das von ihm erzielte Ergebnis. Jedoch sollte es bei 2:2 Satzgleichheit gegen Zechins Marco Specht (490) genügen. Auch auf der anderen Seite führten Martin Asmus (508) und Seelows Stefan Kulschun (497) ein enges Match, was auch eher durch Kampf geprägt war. Auch hier heimste der Berliner zwei Punkte ein und rette den MP über das höhere Endresultat über die Ziellinie.

Der zweite Abschnitt verlief deutlich besser und hatte einige tolle Wurfserien zu bieten. Für die MOL Allstars agierend, der erst vor wenigen Tagen zum U18-Weltmeister gekrönte Alex Karl, zeigte ein respektables Ergebnis von 569 Holz. Die anstrengende Woche im slowenischen Kranj forderte ihren körperlichen Tribut. Dennoch setzte sich das junge Ausnahmetalent gegen einen vehement dagegenhaltenden Jörg Seidel (566), wenn auch knapp, durch und schnappte sich am Ende den Ehrenpunkt der MOL Allstars. Indes zeigte auch Zechins Nico Grundmann (555) ein gutes Spiel gegen Berlins weiteren Star in den Reihen, Sven Tränkler (562). Obwohl dieses Match bereist nach der dritten Bahn mit 2,5:0,5 SP entschieden war, gab sich Grundmann, der einen starken 163er Satz von Tränkler verkraften musste, nicht auf und setzte im letzten Satz mit seinen eigenen 156 Holz ein Ausrufezeichen.

Im dritten Durchgang herrschten klare Verhältnisse zwischen Berlins Leistungsträger, Sebastian Käfer (551), und Zechins Karsten Glatzer (496), da der Berliner deutlich mit 4:0 SP gewann. Viel umkämpfter, ging es zwischen Andreas Kupsch (538) und Zechins Andy Seidemann (533) zu, wobei der Zechiner den Punktgewinn in Aussicht hatte, aber, wegen eines missratenen dritten Satzes, verpasste. Im vierten und letzten Abschnitt hatte auch Zechins Sebastian Bonin (526) einen weiteren Zähler für die Allstars in der Hand. Blieb aber dennoch knapp hinter Berlins Dustin Busse (535). Indes erwischte Zechins Thomas Buchholz (496) nicht den besten Tag, so dass die Kombination aus Käfer/Tränkler (543) den verbliebenen MP erbeutete.

Zusammenfassend waren beide Seiten dankbar, um sich nochmals auf die nunmehr in der kommenden Woche anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Es bestand noch viel Entwicklungspotenzial, das in den nächsten Tagen hoffentlich ausgeschöpft wird. Denn die Zeiten der Generalproben sind vorbei. Am Samstag, 04.09.2021, startet der DKBC-Pokal!

Karsten Glatzer