LEM Dreibahnen Jugend

Die U14 hat ihre Landesmeister ermittelt

Am Sonntag spielte nun die U14 ihre Landeseinzelmeisterschaften im Dreibahnenspiel aus. Am Wettkampf in den Hallen der Berliner Völkerfreundschaft nahmen 9 Jungen und 11 Mädchen teil. Für die Betreuer und Gäste galt es, die 2G+-Regel zu erfüllen, was von allen ohne Probleme nachgewiesen wurde.

Landesmeisterin der U14 weiblich wurde mit 693 Holz Eloisa Bresch von der SG Kirchhain, gefolgt von Helene Krüger (SC Einheit Luckau, 689) und Finja Schwanda (SG Blau-Weiß Pessin, 684). Alle drei sind qualifiziert zur Deutschen Jugendmeisterschaft im Dreibahnenspiel am 30.04./01.05.2022 in Wolfsburg. Ein weiteres Ticket dorthin hat auch die Viertplatzierte Romy Reimer (KSV Treuenbrietzen) sichern können, sie spielte 672 Holz.

Bei den Jungen gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden LDS-Keglern Fabian Draheim (MPSV 95 Königs Wusterhausen) und Erwin Strauch (SC Einheit Luckau). Am Ende sicherte sich Fabian mit 715 Holz den Landesmeistertitel. Erwin wurde mit 713 Holz zweiter. Beide sind qualifiziert zur Deutschen Jugendmeisterschaft. Unser Nachwuchstalent und jüngster Spieler Lennart Stoof (KSC Victoria 77 Neu-Plötzin) landete mit 697 Holz auf Rang drei.

Höchstholz auf Bohle spielte mit 280 die Luckauerin Emmely Köppe. Bei den Jungen spielten Fabian Draheim und Lennart Stoof jeweils 275 Holz. Höchstholz auf den Scherebahnen konnte Erwin Strauch für sich verbuchen (251). Bei den Mädchen spielten Romy Reimer und Eloisa Bresch jeweils 220 Holz auf den Scherebahnen. Das beste Classicergebnis erzielte bei den Jungen Fabian Draheim (217) und bei den Mädchen Helene Krüger (210).

 

Die Sieger und Platzierten erhielten in einer kurzen Siegerehrung ihre Medaillen. Urkunden werden nachgereicht. Für die Fotos durfte der Mund-Nasen-Schutz kurz abgenommen werden ;-)

 

Wir gratulieren der Landesmeisterin, dem Landesmeister und den Qualifizierten recht herzlich und wünschen ihnen für die Wettkämpfe in Wolfsburg Gut Holz!

Hier geht's zu den Ergebnissen.

Mein Dank gilt allen Teilnehmern und Betreuern für die Einhaltung der Hygienevorschriften, Talea Schultz für ihre Unterstützung beim Schreibdienst auf den Scherebahnen, Thomas Findeisen für die mitgebrachten Kugeln, Rainer Kühn und Martin Appelt für die Unterstützung beim Nachrechnen sowie Anke Neumann, die als Hygienebeauftragte die Nachweiskontrolle vornahm.

Nun wünsche ich allen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und hoffe, dass wir uns zu den Jugendwettkämpfen im neuen Jahr alle gesund wiedersehen!