Hohenbockaer SV „grün-gelb“ I – BSV Grün-Weiß Friedrichshain I

Verbandsliga (Männer) - 13.Spieltag

Die I. Bucksche Mannschaft hat im Spiel gegen den BSV Grün- Weiß Friedrichshain gekämpft, musste sich aber am Ende der eindeutig überlegenen Gastmannschaft geschlagen geben mit einem Gesamtergebnis von 3246: 3499 – neuer MBR und einem Endstand von 3:5 Punkten.

Zum 13. Spieltag (nachgeholt am 23.04.2022), wurde der bereits feststehende neue Landesmannschaftsmeister der Spielserie 2021/22, der BSV Grün-Weiß Friedrichshain I in Hohenbocka herzlich begrüßt.

Dieser 13. Spieltag sollte es in sich haben.
Für die Gäste stand bereits fest, dass sie neuer Landesmannschaftsmeister sind und für die Bucksche Mannschaft stand nach derzeitiger Lage auch fest, dass es voraussichtlich wohl auch das letzte Spiel nach nun mehr 13 Jahren der Zugehörigkeit in der Verbandliga, für die Mannschaft sein wird.

Das Bucksche Team hatte sich für diese besondere Begegnung fest vorgenommen, es den Friedrichshainer Gästen so schwer wie möglich zu machen.

Alle Kegler wurden durch viel Beifall von Anfang an lautstark unterstützt und das mit Erfolg!

Mit einem hervorragenden Ergebnis über alle vier Bahnen, setzte sich eindeutig Thomas Lindow 584 / 3 – MP gleich zu Beginn gegen Christoph Scholta 567 / 1 durch und holte damit den MP für Bucke.
Mit einem starken Spiel, wenn auch mit knappen Ergebnissen, überzeugte auch Bernd Friedrich (E) 560 / 3 – MP, auf den ersten 3 Bahnen.Sein Gegenspieler Marcel Schminke 591/ 1 mit dem eindeutig höheren Endresultat hatte dabei das Nachsehen. 

Was für ein spannender Auftakt für die Buckschen Kegler.

Spannend sollte es auch weitergehen mit Giesbert Proske (E) 531/ 2 – MP, welcher sich mit wenigen Holz mehr im Spiel gegen Dennis Schultz 527 / 2  
durchsetzen konnte.
Anders verlief das Spiel für Steffen Wukasch, mit nur 485 Kegel hatte er keine Chance gegen Jens Krahl 577 /4 - MP, welcher mit seinem Ergebnis für die Friedrichshainer Gäste die Wende eingeläutet hatte.

Für den letzten Durchgang war für Bucke noch alles möglich auch wenn Bucke mit 102 Kegel im Rückstand war.

So nahmen Arne Herzog 557 und Fabian Paßora 529  das Finale in Angriff, nach dem Motto „die Hoffnung stirbt zuletzt“ und sie starb Kugel für Kugel für das Bucksche Team.

Die Gäste starteten mit Clemens Potratz und Stefan Mitrenga ein Kegel “Feuerwerk“, dass es nur so krachte, wie es auf der Buckschen Bahn lange nicht zu sehen und zu erleben war.

Clemens Potratz überzeugte eindeutig Bahn für Bahn mit hervorragenden
613 Holz  (150 - 161- 149 - 153) / 4 – MP gegen Arne Herzog.

Doch damit nicht genug, denn Stefan Mitrenga setzte noch einen drauf mit phantastischen
624 Holz (159 - 141 - 152 - 172) / 4 – MP stellte er zugleich auch ein neuen Einzelbahnrekord auf.

Der „13.“ Spieltag brachte für die Friedrichshainer Gäste, welche das Spiel gegen Hohenbocka mit einem Gesamtergebnis von 3246 : 3499 und einem Endstand von 3 : 5 Punkten eindeutig gewinnen konnten noch eine weitere faustdicke Überraschung mit sich!

Mit dem Endergebnis der Friedrichshainer Gäste von 3499 Kegel wurde zugleich auch ein neuer Mannschaftsbahnrekord auf der  Hohenbockaer Kegelbahn aufgestellt.
Damit war der erst wenige Tage bestehende Mannschaftsbahnrekord der Hohenbockaer I. Mannschaft mit 3455 Kegel schon wieder Geschichte.   

Bernhard Neumann

Zum Abschluss der Spielserie 2021/22 in der Verbandsliga würdigte der  Leiter Spielbetrieb Sektion Classic, Hajo Proschek, die gezeigten Leistungen der Kegler des BSV Grün-Weiß Friedrichshain I und übergab den Pokal und die Urkunde an den neuen Landesmannschaftsmeister der Männer