Lok kassiert bittere Pleite in Berlin

2.Bundesliga Ost (Männer) - 10.Spieltag

SG Semper/AdW Berlin – ESV Lok Elsterwerda 6:2 (3372:3363)

In einer echten Nervenschlacht unterlag der ESV am Samstag beim Ligaschlusslicht in Berlin. Die Gastgeber präsentierten sich trotz des bereits feststehenden Abstiegs besonders kampffreudig und so bekamen die Zuschauer ein Kellerduell geliefert, welches erst mit den letzten Würfen entschieden sein sollte. Für Elsterwerda gestaltet sich die Situation im Abstiegskampf nunmehr bei noch zwei ausstehenden Begegnungen immer brisanter.

Alex Karl glänzte im ersten Durchgang mit der Bestleistung von 601 Kegeln und dominierte das Spiel gegen Loks Uwe Scheibe (547). Doch parallel konnte sich Sven Seiffert (568) gegen Lutz Frömming (501) klar durchsetzen und den Ausgleich markieren.

Im zweiten Abschnitt egalisierten sich beide Mannschaften weiter. Während Berlins Sascha Bräuer (556) den Kürzeren gegen Hannes Meske (569) zog, behauptete sich Bräuers Teamkollege Martin Würbach (559) gegen Justin Lorenz (543).

Das Abschlussdrittel war dann vor allem geprägt von einem hochklassigen Duell zwischen André Krause (593) und Benjamin Leese (587), welches der Gastgeber auf den letzten Metern knapp für sich entscheiden konnte. Aber auch der Berliner Dirk Uhlig (560) steckte gegen Martin Exner (549) nach 2:0-Satzrückstand nicht auf, sondern drehte dieses Aufeinandertreffen in bemerkenswerter Manier noch gesamtspielentscheidend zu seinen Gunsten um.

Martin Exner