Falkenberger Lok Kegler bleiben auch in ihrem vorletzten Spiel zu Hause ungeschlagen

Landesklasse Männer Staffel 2 - 8.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. gegen ESV Lok Elsterwerda 3.   7:1 (3117:2976)

Zum vorletzten Punktspiel hatten die Falkenberger die bereits als Aufsteiger in die Landesliga feststehen die 3. Mannschaft von Elsterwerda zu Gast.

Auch wenn das Gesamtergebnis von 7:1 MP eine eindeutige Sprache spricht, wurden die MP zum größten Teil erst auf der Ziellinie erreicht, sprich im letzten Satz.
Der letztendliche Sieg war wieder einmal der guten geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken.

Spielverlauf:

Das Starterpaar der Falkenberger, Paul Engelmann (Gastspieler, 499, 2 SP,1 MP) und Marco Schmidt (Ersatz, 461, 2 SP, 1 MP) lieferten sich bis zum letzten Satz gegen Eric Schäfer (469, 2 SP) und Jürgen Lahn (449, 2 SP) ein packendes Duell, was die Falkenberger am Ende knapp für sich entscheiden konnten.

Der Vorsprung von 42 Gesamtkegel und 2:0 MP wurde im 2. Durchgang mit René Schulze (Tagesbester, 557, 4 SP, 1 MP) und Maximilian Senkel (Ersatz, 523, 2 SP, 1MP) weiter vergrößert. René Schulze hatte hier wenig Mühe gegen seinen Kontrahenten Kay Freiwald (465) den MP sich zu sichern. Bei Maximilian Senkel sah es schon ganz anders aus, denn hier lag der Gästespieler Wolfgang Wagner (517, 2 SP) bis zur Halbzeit klar vorn. Im 2. und 3. Satz schlug Maximilian zurück und gewann den MP noch auf der Zielgeraden.

Vor dem finalen Durchgang mit Max Schmidt (555, 2 SP, 1 MP) und Luca Hofmann (522, 2 SP), war eine gewisse Vorentscheidung zum Sieg gefallen, denn die 140 besseren Gesamtkegel und 4:0 MP zeigten jetzt die klare Dominanz der Hausherren.  
Die Gästespieler Florian Hermann (543, 2 SP) und Reinhard Neumann (533, 2 SP, 1 MP) zeigten zwar noch einmal ihre Klasse und gewannen durch Neumann noch 1 MP, dennoch konnten sie am letztendlichen Sieg der Falkenberger nichts mehr ausrichten.
Am Sonntag, den 29.05.2022 kommt es dann zum letzten Punktspiel (Heimspiel) der Saison 21/22 gegen die Gäste vom VfB Herzberg 68 2.

Dieter Bäckta