Deutschlandpokal U14

Bronze für Brandenburg

Vom 17. bis 18. September fand in Bordesholm der Deutschlandpokal der Jugend U14 im Bohlekegeln statt. Über zwei Wettkampftage kämpften 48 Starterinnen und Starter aus 6 Landesverbänden um den begehrten Wanderpokal.

Für Brandenburg spielten Alina Görsdorf, Pauline Posselt und Mia-Sophie Koid (alle SC Einheit Luckau), Charleen Sandow, Lennart Stoof und Nino Tschoban (alle KSC Victoria 77 Neu-Plötzin), Lasse-Kjell Zimmermann (SV Empor Schenkenberg 1928) und Nils Ole Eimler (SV Grün-Weiß Bremsdorf). Länderspielerfahrung brachte lediglich Lennart mit. Für alle anderen Spieler*innen war es der erste Wettkampf dieser Art.

Die Mannschaft reiste bereits am Freitagabend nach Schleswig-Holstein an.

Samstagmittag begannen die Wettkämpfe. Im Viertelfinale traten die sechs Landesverbände Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gegeneinander an. Gespielt wurden jeweils ein Jungen- und ein Mädchen-Einzel, ein Jungen- und ein Mädchen-Doppel sowie ein Mixed.

Lennart und Pauline gelang im Einzel jeweils ein Traumstart. Mit 421 bzw. 410 Holz holten beide sechs Punkte für Brandenburg. Das Jungendoppel mit Nino und Nils Ole konnte weitere 5 Punkte einfahren. Das Mädchendoppel mit Mia-Sophie und Alina tat es den Jungen gleich. Die letzten drei Punkte holte das Mixed mit Charleen und Lasse-Kjell. Insgesamt zog Brandenburg am Samstag mit 25 Punkten als beste Mannschaft ins Halbfinale ein.

Dort spielte unsere Auswahl gegen Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Leider lies am Ende des ersten Tages die Konzentration und auch die Coolness etwas nach. Lennart unterlag nur mit einem Holz seinem Gegner aus Mecklenburg-Vorpommern und konnte nur 2 von 3 möglichen Punkten einfahren. Auch Pauline hielt nicht ganz mit der Deutschen Vizemeisterin mit und holte 2 Punkte. Das Jungendoppel konnte nicht zu seinem Spiel finden und holte nur einen Punkt. So beendete Brandenburg den ersten Wettkampftag mit 5 Punkten auf Rang 3 hinter Mecklenburg-Vorpommern (7) und Sachsen-Anhalt (6).

Um das Mixed zu stärken wurde die Mannschaft für den Rest des Halbfinales am Sonntag umgestellt. Leider ging der Plan nicht auf, da das Mädchen-Doppel nun die Punkte liegen ließ. Also hieß es am Ende: Spiel um Platz 3 gegen Schleswig-Holstein. Das Finale bestritten Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Da unser Mixed mit Alina und Lasse-Kjell zum Ende des Halbfinales stark aufspielte und sich Sachsen-Anhalt nur knapp geschlagen geben musste (785:791), konnte man das gewonnene Selbstvertrauen mit in das Spiel um Platz 3 nehmen.

Im nun folgenden Einzel kegelte Lennart Höchstholz (427) und holte den ersten wichtigen Punkt. Das Mädcheneinzel ging an Schleswig-Holstein, obwohl unsere erst Neunjährige Charleen gut mithalten konnte (368:383). Nino und Nils Ole konnten im Doppel den nächsten wichtigen Punkt für Brandenburg erspielen. Mia-Sophie und Pauline holten dann den entscheidenden dritten Punkt gegen Schleswig-Holstein. Am Ende stand es 3:2 für Brandenburg. Das Finale gewann Sachsen-Anhalt gegen Mecklenburg-Vorpommern mit einem 3:2.

Unser mit vielen Neulingen besetztes Team kann sich über den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

Hier die Ergebnisse.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Auswahlbetreuer Anke Neumann, Mario Görick und Hendrik Charchulla sowie an alle, die unsere Kids so gut vorbereitet haben.